Dähnepokalfinale

Das Finale des Dähnepokals fand vergangenen Freitag statt.

Nach einer schwachen Eröffnungsbehandlung (5…Ld6?!) von Schwarz fand sich Christian nach zehn Zügen bereits in einer bescheidenen Stellung, in der Schwarz total unterentwickelt war und kaum Platz für seine Figuren hatte. Markus öffnete daraufhin mit e4 das Zentrum um einen Königsangriff zu starten. Christian hingegen widersprach einem allgemeinen Schachprinzip, das besagt, dass man in beengten Stellungen Figuren tauschen soll. Er verweigerte den Springertausch auf e4 für die restliche Partie und startete stattdessen einen fragwürdigen Königsangriff. Die schwarzen Figuren wurden jedoch schnell zurückgedrängt, sodass sich nahezu alle schwarzen Figuren auf der Grundreihe wiederfanden.

Diese unterentwickelte Stellung konnte Weiß ausnutzen und die Partie fand ihren Höhepunkt in 22.Txd5! (siehe Abbildung). Hiernach lag die schwarze Stellung in Trümmern und Christian gab einige Züge später auf.

22. Txd5!

Das Spiel um Platz 3 gewann Mario gegen Max.

Herzlichen Glückwünsch an Markus Müller, den Dähnepokalsieger 2019!!!

Dähnepokalhalbfinale

Das Halbfinale des Dähnepokals waren zwei Vereinsduelle:
Christian Hofmann vs. Max Koch (beide SC Ramstein-Miesenbach) und Mario Schliedermann vs. Markus Müller (beide SC Niedermohr-Hütschenhausen).

Christian mit Weiß eröffnete die Partie mit 1.d4. Max antwortete mit der Modernen Verteidigung (1…g6 ähnelt dem Königsindischen Aufbau), die er etwas unorthodox weiter spielte (7…e5). Weiß kam dadurch zu Raumvorteilen, während Schwarz seinen rückständigen Bauern auf d6 zu kompensieren versuchte, in dem er einen Königsanriff startete.

Mit den Zügen h5 und darauffolgend h4 offenbarte sich der Randbauer allerdings ebenfalls als Schwäche, die Christian im 22. Zug ausnutzen und den Bauern schlagen konnte. Beim Versuch den Bauern zurückzugewinnen, schwächte Max seine Königsstellung entscheidend und übersah einen taktischen Schlag (siehe zweite Abbildung: 34. Te6!), wonach seine Stellung nahezu aussichtlslos war.

Christian gewann das damenlose Endspiel souverän und zog somit ins Endspiel des Dähnepokals ein.

nach 31.Ld4:
Max schlägt danach den Bauern auf e5
34. Te6!
Christian bekommt für seinen Turm zwei Leichtfiguren und einen Bauern

Das 2. Halbfinale konnte Markus Müller (Schwarz) für sich entscheiden, da hier der h-Bauer im Gegensatz zur ersten Partie die gegnerische Stellung entscheidend schwächen konnte (siehe 1. Abbildung):

Nach dem Damentausch im 14. Zug paralysiert der starke Springer auf e4 die gesamte weiße Stellung. Nachdem Weiß seine Leichtfiguren mehrfach hin und her zog, war die schwarze Initiative zu stark, um Materialverlust zu verhindern.

Das entstandene Springer+Turm Endspiel konnte Markus durch einige starke Züge (bspw. 34…g4 mit dem Angriff auf den weißen Springer und der damit verbundenen Drohung Td2) gewinnen.

nach 9. g3
Weiß ist schon etwas in Bedrängnis. Der weiße König bleibt nun im Zentrum stehen
Endstellung: 36…f2

Das Finale Christian gegen Markus wird am kommenden Freitag, 27. September stattfinden.

Dähnepokal

Am Freitag, 12. Oktober startet der Dähnepokal in Rammelsbach!
Anmeldeschluss ist um 18:45 Uhr, Spielbeginn ist um 19 Uhr.
Gespielt wird im KO-System mit einer Bedenkzeit von 2 Stunden/ 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie.
Weitere Infos findet Ihr in der Ausschreibung unter “Turniere”

Der SC Rammelsbach freut sich über zahlreiche Spieler!

Dähnepokal

Am Freitag, 11. November, wurden die Viertelfinalspiele in Ramstein-Miesenbach im Alten Schulhaus ausgetragen. Bei zwei Vereinsduellen konnten sich die 1.Mannschaft-Spieler gegen ihren Vereinskollegen durchsetzen. Das Duell Müller – Rölle musste in die Verlängerung, nämlich in zwei Blitzpartien, nachdem die lange Partie mit einem Remis endete. In den Blitzpartien konnte sich Philipp Rölle durchsetzen. In der letzten Partie ohne Miesenbacher Beteiligung konnte van Leyen aus Weilerbach gegen seinen Kontrahenten aus Niedermohr, Gerd Raddatz, gewinnen.

Ergebnisse:

Weiß Schwarz Ergebnis
Musiolik, David Pfeiffer, Alfred 1 – 0
Müller, Markus Rölle, Philipp 0 – 1
Raddatz, Gerd Van Leyen, Peter 0 – 1
Weller, Werner Hofmann, Christian 0 – 1

Halbfinale:

Weiß Schwarz
 Van Leyen, Peter  Rölle, Philipp
 Musiolik, David  Hofmann, Christian

Spieltermin ist der 9. Dezember (Stand 13.11) in der Alten Schule in Ramstein-Miesenbach.

Dähnepokal

Ergebnisse der 2. Runde

Weiß Schwarz Ergebnis
Weller, Werner Spieleder, Alexander 1 – 0
Hofmann, Christian Schliedermann, Mario 1 – 0
Hamberger, Peter Raddatz, Gerd 0 – 1
Musiolik, David Ohnesorg, Marc 1 – 0
Van Leyen, Peter Jung, Hans-Günter 1 – 0
Mader, Lena Rölle, Philipp 0 – 1
Pfeiffer, Alfred Koschella, Peter 1 – 0
Müller, Markus Ohliger, Götz 1 – 0

3. Runde: Viertelfinale

Weiß Schwarz
Musiolik, David Pfeiffer, Alfred
Müller, Markus Rölle, Philipp
Raddatz, Gerd Van Leyen, Peter
Weller, Werner Hofmann, Christian

Die 3. Runde wird offiziell am 11.11. ab 20 Uhr im Alten Schulhaus in Ramstein-Miesenbach gespielt. Sollte ein Spieler verhindert sein, kann er die Partie in Absprache mit seinem Gegner vorverlegen.

Dähnepokal

Am Freitag, 07.10.2016, startete im Alten Schulhaus die 1. Runde des Dähnepokals 2017. Der Dähnepokal auf Bezirksebene erfolgt im KO-System und der 1. Platz qualifiziert sich für den Dähnepokal auf Pfalzebene. Der Sieger auf Pfalzebene qualifiziert sich für das Meisterturnier A beim Schachkongress 2017, der von den beiden Vereinen SC Wolfstein und SC Niederkirchen ausgetragen wird.

Teilnehmerfeld

Nummer Name, Vorname Verein DWZ
1 Müller, Markus TSV Hütschenhausen 2099
2 Rölle, Philipp SC Ramstein-Miesenbach 2026
3 Hofmann, Christian SC Ramstein-Miesenbach 1930
4 Musiolik, David SC Ramstein-Miesenbach 1911
5 Schliedermann, Mario SV Niedermohr 1899
6 Mader, Lena SC Ramstein-Miesenbach 1732
7 Weller, Werner SC Ramstein-Miesenbach 1720
8 Raddatz, Gerd SV Niedermohr 1711
9 Van Leyen, Peter SC Weilerbach 1598
10 Pfeiffer, Alfred SC Ramstein-Miesenbach 1577
11 Götz, Ohliger SC Ohmbach 1521
12 Jung, Hans-Günter SV Kohlbachtal 1482
13 Hamberger, Peter SC Ramstein-Miesenbach 1434
14 Ohnesorg, Marc SV Niedermohr 1415
15 Koschella, Peter SC Ramstein-Miesenbach 1358
16 Spieleder, Alexander SV Niedermohr 1333
17 Strack, Michael SC Weilerbach 1253
18 Kolter, Daniel SC Ramstein-Miesenbach 1223

Somit kam es zu folgenden 9 Begegnungen. Die Reihenfolge der Partien hat keine Gültigkeit, da die Reihenfolge durch die Auslosung erfolgte.

1. Runde

Weiß Schwarz Ergebnis
Götz, Ohliger Weller, Werner 1 – 0
Hamberger, Peter Strack, Michael 1 – 0
Schliedermann, Mario Mader, Lena 1 – 0
Raddatz, Gerd Müller, Markus 0 – 1
Jung, Hans Günter Kolter, Daniel 1 – 0
Musiolik, David Spieleder, Alexander 1 – 0
Hofmann, Christian Koschella, Peter 1 – 0
Van Leyen, Peter Pfeiffer, Alfred 1 – 0
Rölle, Philipp Ohnesorg, Marc 1 – 0

Da es nur 9 Begegnungen gab, ein KO-System aber ein 16er Feld benötigt, wurde wie auf Landesebene ausgemacht, dass auch Verlierer der 1. Runde weiterkommen können, um somit die nächste Runde aufzufüllen.
Leider bescherte die Losfee Daniel Kolter und Michael Strack kein Glück, sodass die beiden Spielern in der nächsten Runde nicht mehr mitspielen dürfen.

Die 2. Runde wird am 28.10 im Alten Schulhaus ausgetragen. Sollten Spieler an diesem Tag verhindert sein, dürfen sie auch in Absprache mit ihrem Gegner die Partie vorverlegen.

2. Runde

Weiß Schwarz
Weller, Werner Spieleder, Alexander
Hofmann, Christian Schliedermann, Mario
Hamberger, Peter Raddatz, Gerd
Musiolik, David Ohnesorg, Marc
Van Leyen, Peter Jung, Hans-Günter
Mader, Lena Rölle, Philipp
Pfeiffer, Alfred Koschella, Peter
Müller, Markus Ohliger, Götz