Mannschaftspokal

Gestern spielte ein Mixed-Team aus den ersten drei Mannschaften beim SBRP-Mannschaftspokal mit. Das Los entschied, dass wir ein Heimspiel gegen den SK 1912 Ludwigshafen hatten.

Schon vor der Begegnung war aufgrund des Gegners klar, dass wir hier als Außenseiter in die Partien gehen würden, denn Ludwigshafen spielt in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga und kam zu allem Überdruss am schon ziemlich heißen Sonntag morgen mit ihren Topspielern im Alten Schulhaus an.

Es kam zu folgenden Begegnungen:
Max Koch – FM Julius Muckle (2332)
Jochen Meier – Reiner Junker (2157)
Peter Hamberger – Dr. Andreas Gypser (2151)
Katharina Pletsch – Andreas Lambert (2081)

Auch wenn die DWZ-Unterschiede und das Ergebnis von 0,5 zu 3,5 deutlich ausfallen, so war der Spielverlauf mitnichten so einseitig. Im Gegenteil: Katharina hatte leichte positionelle Vorteile im Mittelspiel, machte sich aber ohne Not durch einen Bauernzug eine Schwäche, die ihr Gegner konsequent auszunutzen wusste. Er gewann dadurch einen Bauern und sein Zentrumsbauer konnte – wie ein Vereinsmitglied immer zu sagen pflegt – „ins gelobte Land schauen“. Jochen spielte mit seinem Gegner eine wilde Eröffnung, opferte zu Beginn eine Leichtfigur und kam aufgrund der besseren Entwicklung zu einem starken Angriff. Doch die genauen Züge haben bei beiden Spielern eine Menge Zeit gekostet, sodass man sich in Zeitnot auf ein Remis einigte. Max hatte den mit Abstand stärksten Gegner erwischt, doch auch er hat sich wacker geschlagen: sein Gegner nahm einen riskanten Bauern von Max auf und musste sich dann ziemlich genau verteidigen, um Max‘ Mattdrohungen und auch den Einzug eines Bauern zu verhindern. Mit der DWZ-Zahl hat Max‘ Gegner das hinbekommen, sodass sich Max zur Aufgabe gezwungen sah. Und auch Peter konnte aufgrund seines starken und vor allem schnellen Randbauer Überwasser gewinnen, gab seinem Gegner aber nach einem Bauerntausch eine offene Linie für den Turm und rannte zu allem Überfluss noch in den Schach-Suizid.

Schach macht Spaß!

Das Schachspiel wird immer beliebter an der Realschule plus am Reichswald. Am Mittwoch und Donnerstag, den 26. und 27.06.2019 nahmen 14 Schüler am Projekt „Schach macht Spaß!“ teil. Am ersten Spieltag wurden zuerst allgemeine Schachregeln besprochen und die wichtigsten Schachmattmotive wie das Grundreihenmatt, ersticktes Matt, die Dame-Läufer-Batterie wiederholt. Die Grundprinzipien des Schachspiels wie die Eroberung des Zentrums, schnelle Entwicklung der Figuren, die Königssicherheit wurden auch behandelt und an verschiedenen Schachbeispielen verdeutlicht. Erst danach startete das Schnellschachturnier mit dem 20-Minuten-Modus.

Nach den ersten sieben Runden führten Kellan Releigh aus der 5c und Sami Harek aus der 7d mit sieben Punkten aus sieben Partien. Jeremy Rettinger aus der 8b folgte hinter ihnen mit 6 Punkten. Während der Turniertage war es nicht nur im Klassensaal, sondern auch auf den Schachbrettern sehr heiß. Es liefen ständig interessante Partien, bei denen die Schüler ihre Kreativität, ihr Vorausdenken und natürlich ihr strategisches sowie taktisches Können unter Beweis stellten. Alli Telli aus der 5c war so am ersten Spieltag vom Schachspiel fasziniert, dass er ein Bild mit dem Spruch „Schach macht schlau!“ noch an demselben Tag malte und dieses am nächsten Tag in die Schule brachte.

In der dreizehnten und somit der letzten Runde kamen die zwei Favoriten Kellan mit Weiß gegen Sami mit Schwarz. Beide Spieler hatten 12 Punkte. Alle anwesenden Schachspieler verfolgten diese Partie mit großem Interesse. Schon nach kurzer Zeit stand Kellan besser. Es gelang ihm, relativ schnell eine gegnerische Dame und ein Weilchen später alle gegnerischen Figuren zu gewinnen. Alle waren sicher, wer der Sieger sein wird. Aber im Schach muss man bis zum Ende konzentriert spielen. Am Ende des Spiels holte Kellan eine zweite Dame, ohne zu berücksichtigen, dass der schwarze König keine Züge mehr ausführen konnte, da alle Felder von den weißen Figuren kontrolliert wurden. Somit endete die spannendste Partie des Turniers mit einem Remis, d.h. Kellan und Sami teilten sich den Punkt.

Den ersten Platz belegten Kellan und Sami mit 12 ½ Punkten, den zweiten Platz erreichte Jeremy mit 9 ½ Punkten und der dritte Platz ging an Till Albert aus der 5c mit 8 ½ Punkten.

Bei der Siegerehrung waren alle Schachspieler glücklich und zufrieden mit ihrer Leistung. Manche hatten noch nicht genug vom Schachspiel und fragten mich, ob sie für den Sommer ein Schachset mitnehmen können, weil sie weiterhin beabsichtigen in ihrer Freizeit Schach zu spielen. Dies zeigt, dass Schach Spaß macht!!!

Text und Bilder von Lena Mader (Schach-AG Leiterin an der Realschule plus am Reichswald)

Vereinsschnellschach

Gestern fand nach der Spielersitzung das Vereinsschnellschach statt. Gewonnen hat Dennis Naßhan mit 4,5 Punkten aus fünf Spielen. Zweiter wurde Philipp Rölle mit 4 Punkten und den 3. Platz erreichte Lena Mader mit 3,5 Punkten.

Die Mannschaftsaufstellungen für die kommende Saison werden demnächst auf der Homepage stehen.

Vereinsblitz 2019

Gestern fanden sich 11 Schachspieler und eine Schachspielerin im Alten Schulhaus ein, um den Vereinsblitzmeister 2019 zu ermitteln.
Gewonnen hat Dennis Naßhan mit 10 Punkten. Dicht gefolgt mit 9 Punkten folgten Manuel Weller und Philipp Rölle.
Wir freuen uns, dass sich so viele Spieler eingefunden haben und danke auch an Manuel, der die Turnierorganisation übernommen hat!
Der Sieger wird wie jedes Jahr an unserer Weihnachtsfeier entsprechend geehrt.

Platzierungstabelle (nach 11 Runden)

Platz Name, Vorname Punkte
1 Naßhan, Dennis 10
2. Weller, Manuel 9
  Rölle, Philipp 9
4. Koch, Max 8,5
5. Commercon, Simon 7,5
6. Weller, Werner 6
7. Frei, Horst 4,5
8. Mader, Lena 4
9. Kolter, Daniel 3,5
10. Pfeiffer, Alfred 2
  Hamberger, Peter 2
12. Koschella, Peter 0

Westpfalz-Grand-Prix: Manuel Weller gewinnt Auftakt in Ramstein-Miesenbach

Gestern fand die erste Runde vom diesjährigen Grand-Prix in Ramstein-Miesenbach statt. Leider konnten sich trotz (oder vielleicht auch wegen) des schlechten Wetters nur wenige Schachspieler zu einer Teilnahmen durchringen, während zahlreiche weitere „Stammgäste“ der letzten Jahre bei der parallel stattfindenden RLP-Schnellschachmeisterschaft in Wittlich um Punkte und natürlich auch die Ehre kämpften. Doch dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch und es ergab sich trotzdem ein schönes Turnier mit vielen spannenden Partien.

Einzig an der Tabellenspitze wollte nie so richtig Spannung aufkommen, denn Vorjahressieger Manuel Weller eilte von Sieg zu Sieg und sicherte sich mit einem (ausgespielten!) Remis in der Schlussrunde gegen Robert Keough souverän den ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch! Für Robert bedeutete dies Platz 3 in der Endabrechnung.

Als Zweiter kam Philipp Rölle ins Ziel, der in der letzten Partie des Tages CM Robert Schnicke (TV Winnweiler) bezwang und sich nur dem späteren Turniersieger geschlagen geben musste. Schnicke spielte vermutlich die interessantesten Partien des Turniers, brachte sich aber leider mehrmals um seinen verdienten Lohn und damit auch um eine bessere Platzierung.

Platz 4 und damit den Ratingpreis unter < 2000 sicherte sich Max Koch vom Ausrichterverein, dicht gefolgt von Vereinskollege Jonathan Santos. Der Preis < 1700 blieb ebenfalls in Ramstein-Miesenbach bei Alfred Pfeiffer. In der Gruppe unter < 1400 gewann Michael Strack, der sich wie Jens Warnecke (beide SC Weilerbach) in einem starken Teilnehmerfeld behaupten musste.

Alle Preisträger nochmal in der Übersicht:

Platzierung Name und Verein Punktzahl
1. Platz Manuel Weller (SC Caissa Schwarzenbach) 4,5
2. Platz Philipp Rölle (SG Kaiserslautern 1905) 4
3. Platz Robert Keough (SG Kaiserslautern 1905) 3
< 2000 Max Koch (SC Ramstein-Miesenbach) 3
< 1700 Alfred Pfeiffer (SC Ramstein-Miesenbach) 2
< 1400 Michael Strack (SC Weilerbach) 2

Die nächste Runde findet am 15. Juni beim SC Mackenbach statt und wir erwarten deutlich mehr Teilnehmer und natürlich auch schöneres Wetter!

Vielen Dank für den Bericht @Philipp Rölle

WGP

Zur Erinnerung: Morgen startet der Westpfalz Grand Prix !!
Zum ersten Mal findet der Westpfalz Grand Prix samstags statt.

Spielbeginn: 14 Uhr, Anmeldeschluss 13:45

Um Voranmeldung wird gebeten.

Wir sind morgen Ausrichter und freuen uns auf zahlreiche Spieler und Spielerinnen und auf packende Schnellschachpartien!