Informationen zum weiteren Spielverlauf

Letzten Samstag tagte das Erweiterte Präsidium des Pfälzischen Schachbundes und hatte dort beschlossen, dass die zum Teil noch laufenden Saison 2019/ 2020 abgebrochen wird.
Der Tabellenstand des zuletzt gespielten Spieltages wird als Abschlusstabelle genutzt und dadurch werden Auf- und Absteiger bestimmt. Wann die neue Saison 2020/2021 starten wird ist aufgrund des Corona-Virus noch unklar. Die Stichtage von Mannschaftsmeldungen, Wechselfristen u.ä. wurden ebenfalls verschoben.
Weitere Informationen könnt ihr sowohl dem Rundschreiben des Landesspielleiters als auch des Bezirksleiters des Bezirk II entnehmen.

Für unseren Verein gibt es dadurch keine wirkliche Neuigkeiten:
Die 1. Mannschaft beendet die Saison in der 2. Pfalzliga West auf dem 2. Tabellenplatz, die 2. Mannschaft ist aus dieser Liga abgestiegen.
In der Kreisliga, in der sich unsere 3. Mannschaft befindet, wurde nahezu direkt nach Rücksprache mit den Vereinen von unserem Bezirksleiter die Liga abgebrochen. Absteiger gibt es keinen, aber einen Aufsteiger.
Die Kreisklassen A und B waren vor den Corona-Bedingen schon beendet und unsere 4. Mannschaft ist nach dem spannenden letzten Spieltag in die Kreisliga aufgestiegen. In der Kreisliga befinden sich dann in der neuen Saison 14 Mannschaften (!), sodass sie nach Rücksprache geteilt werden soll. Unsere 5. Mannschaft ist leider aus der Kreisklasse A abgestiegen.

Neue Informationen (Auszug)

Mannschaftsspielbetrieb im Pfälzischen Schachbund

Landesspielleiter Jan Wilk erarbeitet zur Zeit verschiedene Szenarien für den Mannschafts-spielbetrieb im Pfälzischen Schachbund. Es geht dabei insbesondere um die Frage, wie wir mit der Saison 2019/2020 umgehen. Verkürzt dargestellt bestehen aus unserer Sicht drei Möglichkeiten:

  1. Die Saison 2019/2020 wird mit dem aktuellen Tabellenstand für beendet erklärt. Hier stellt sich dann die Frage der Auf- und Absteiger, die zu erörtern wäre.
  2. Die Saison 2019/2020 wird unter Beachtung der Vorschriften der Corona – Bekämpfungsverordnung des Landes bis zum Beginn der Saison 2020/2021 zu Ende gespielt. Die genauen Modalitäten wären zu klären bzw. es müsste auch darüber nachgedacht werden, diese Spiele unter Umständen online in Anwesenheit eines Schiedsrichters auszutragen.
  3. Die Saison 2019/2020 wird im nächsten Jahr mit den noch ausstehenden Paarungen zu Ende gespielt.

Die Schachbundesliga wird am 10.05.2020 darüber entscheiden, wie sie weiter vorgeht. Im Anschluss daran werden der Deutsche Schachbund und die Landesverbände das weitere Procedere für ihre Ligen entscheiden. Danach wird der Pfälzische Schachbund mit den Vereinen das Gespräch in den einzelnen Ligen suchen und die verschiedenen Szenarien diskutieren. Wir sollen die betroffenen Vereine in die Entscheidungsfindung miteinbeziehen.

Nach dem derzeitigen Stand gehen wir davon aus, dass in diesem Jahr keine zentrale Endrunden mehr stattfinden können.

Bernd Knöppel

Präsident des Pfälzischen Schachbundes

Quelle: Pfälzischer Schachbund

Schachbund Rheinland-Pfalz setzt Spielbetrieb aus

Im Zuge der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus kommt es in vielen Ligen zu Spielabsagen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Das Präsidium verfolgt die fortschreitende Verbreitung aufmerksam, so dass auf Initiative der Landesspielleiter über die bereits veröffentlichten Absagen, der Spielbetrieb bis auf weiteres ausgesetzt wird. Eine Neubewertung der Lage erfolgt zur gegebenen Zeit. Die geringe Distanz sich teils über mehrere Stunden hinweg gegenübersitzender Wettkampfspieler des königlichen Schachspiels lässt zum Schutz keine andere Handlungsempfehlung zu. Wir werben um Verständnis.

Quelle: Schachbund Rheinland-Pfalz

Empfehlungen zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus

Das Präsidium des Deutschen Schachbundes verfolgt die fortschreitende Verbreitung des Coronavirus (Sars-Cov-2) aufmerksam und empfiehlt in Abstimmung mit dem Bundesturnierdirektor und dem Vorsitzenden der Schiedsrichter-Kommission folgende prophylaktische Maßnahmen für die Organisation und Durchführung von Schachveranstaltungen in Deutschland:

  1. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes für die Durchführung von Großveranstaltungen sollten befolgt werden.
  2. Auf das Händeschütteln vor der Partie sollte zugunsten eines freundlichen Zunickens verzichtet werden.
  3. Angebot und Annahme von Remis sollte durch das deutlich sichtbare Kreuzen der Zeigefinger signalisiert werden.
  4. Aufgabe sollte durch das Niederlegen des Königs signalisiert werden.

Diese Empfehlungen wurden am 29.02.2020 beschlossen und bleiben bis auf Weiteres in Kraft.

Quelle: Deutscher Schachbund

201939

Kreisliga

Brett SC Ramstein-Miesenbach 3 SF Birkenfeld 3 Ergebnis
1 Pfeiffer, Alfred Schäfer, Christian ½ – ½
2 Hamberger, Peter Müller, Dirk 1 – 0
3 Lesmeister, Martin Surrey, Wolf Peter ½ – ½
4 Zwarts, Johannes Ibrahim, Mazin ½ – ½
5 Koschella, Peter Hess, Anthony 0 – 1
6 Süssdorf, Hans Schoele, Stephan ½ – ½
7 Allietta, Edward Näher, Philipp 0 – 1
8 Glander, Stefan Schwabe, Tobias 0 – 1

201918

2. Pfalzliga West

Brett SC Ramstein-Miesenbach TV Winnweiler Ergebnis
1 Weller, Manuel Schnicke, Robert 1 – 0
2 Diesterweg, Ulli Rubel, Christoph 1 – 0
3 Mader, Lena Tschoepke, Michael 1 – 0
4 Schneider, Tobias Fohs, Roland 1 – 0
5 Hofmann, Christian Wawruch, Volker 1 – 0
6 Zorn, Frank Seiler, Rolf-Peter 1 – 0
7 Weller, Werner Conrad, Klaus 0 – 1
8 Weiß, Stefan, Dr. Gaß, Udo 1 – 0