Vereinsgeschichte

Der Verein SC Ramstein-Miesenbach entstand aus einem Zusammenschluss der beiden Schachclubs der Stadt Ramstein und dem dazugehörigen Ortsteil Miesenbach.

Der Schachclub Miesenbach wurde 1960 gegründet und konnte schon in der 2. Saison den ersten Aufstieg in die Bezirksklasse vermelden. Auch die 2. Mannschaft, die fast nur aus Jugendspielern bestand, konnte in ihrer 1. Saison in der Bezirksklasse spielen. Die 1. Mannschaft marschierte schnell weiter: 1969 Meister der Landesklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga, ein Jahr später der Aufstieg in die Oberliga. Im Jahr 1971 startet auch die 2. Mannschaft ihren Durchmarsch, steigt 75 ohne Niederlage in die Oberliga auf und ein Jahr später sogar in die Regionalliga. Der Aufschwung hielt leider nicht lange und es wurde ein Auf und Ab zwischen der Landesklasse und der Oberliga. Die 1. Mannschaft indes verpasste 1977 noch aufgrund der Aufstiegsrunde den Sprung in die 2. Bundesliga, der dann nach mehreren 2. Plätzen im Jahr 1984 endlich gelang. Zusätzlich konnte 1985 die Deutsche Pokalmeisterschaft gewonnen werden.

Deutsche Pokalmeisterschaft
v.l.n.r.: Fred Feibert, Albert Ohnesorg, Peter Knick, Udo Osieka, Hans Janzer; am Brett: Jürgen Graf und Ricky Lutz

Nach 10 Jahren Oberliga hatte man endlich seinen Platz in der 2. Bundesliga und wurde somit einer der erfolgreichsten pfälzischen Vereine. Der Grund für den Erfolg war die Mischung aus talentierten Jugendspielern und erfahrenen Routiniers.1985 begann auch wieder die erfolgreiche Zeit der 2. Mannschaft: Mit einem Endergebnis von 18-0 stieg die Mannschaft in die Regionalliga auf und 1988 erfolgte der Sprung in die Rheinland-Pfalz Liga. Auch in der 2. Bundesliga verbuchte man jahrelang erfolgreiche 2. Plätze, bis man in der Saison 92/93 nach 9 Jahren Abschied aus der 2. Bundesliga nehmen musste und ein Jahr später sogar in die Rheinland-Pfalz Liga abstieg. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die 2. Mannschaft auch wieder in der Regionalliga.

Der Schachclub Ramstein wurde schon früher, nämlich 1932, gegründet. 1976 sprach man sich trotz der Erfolge des SC Miesenbach noch gegen einen Zusammenschluss aus. 1980 wurde der SC Ramstein Meister der Bezirksklasse und stieg somit zu der 2. Mannschaft des SC Miesenbach in die Landesklasse West auf, musste sich aber 1983 wieder aus dieser Liga verabschieden. 1992 schloss man eine Schachehe auf Probe mit der Schachvereinigung Weilerbach und nannte sich „Schachfreunde en passant 92“. Nach der Meisterschaft der Landesklasse im Jahre 93 ohne Niederlage (18-0) und dem Aufstieg in die Regionalliga im darauffolgenden Jahr wurde der erfolgreiche Zusammenschluss beendet. Vor der Saison 94/95 kam es dann zu entscheidenden Gesprächen zwischen SC Ramstein und dem SC Miesenbach, sodass im Mai 1994 der Verein SC Ramstein-Miesenbach gegründet wurde.

Im Jahre 1994 startete man also nun als Schachclub Ramstein-Miesenbach mit 7 Mannschaften in den Ligabetrieb: die 1. Mannschaft war in der 1. Rheinland-Pfalz Liga und die 2. in der Regionalliga vertreten. 1999 hatte die 1. Mannschaft am letzten Spieltag ihr Entscheidungsspiel gegen Landau. In einer spannenden Begegnung zog der SC Ramstein-Miesenbach den Kürzeren und verlor 5-3, sodass Landau in die 1. Rheinland-Pfalz Liga aufstieg. Ein Jahr später konnte man dann aber schon am vorletzten Spieltag mit einem Endresultat von 17-1 ebenfalls den Aufstieg feiern. Dann folgte der Höhepunkt des sportlichen Erfolges: 4 Meisterschaften konnten gefeiert werden, der SC Ramstein-Miesenbach verbuchte die höchste Mitgliederzahl der Schachvereine Pfalz und konnte für die Saison 2001/2002 13 Mannschaften melden. Leider konnte dieser Erfolg bis heute nicht getoppt werden, sind aber stets bemüht diesen Erfolg wieder zu erlangen. In der Saison 2003/2004 erreichten die ersten 3 Mannschaften ihre höchste Ligazugehörigkeit nämlich in der 1. Rheinland-Pfalz Liga, der 1.Pfalzliga und in der 2. Pfalzliga West (zum Vergleich Saison 2015/16 1. Pfalzliga, 2. Pfalzliga, Bezirksklasse).

Vor der Saison 2003/04 beschloss die Vorstandschaft, dass man vermehrt die eigene Jugend unterstützen will und verzichtete auf die Verpflichtung von internationalen Spitzenspielern.
In der 1. Saison (04/05) ohne eingekaufte Spieler konnte man das Niveau der 1. Rheinland-Pfalz Liga leider nicht halten und stieg ab bis in die 1. Pfalzliga. Bis auf einen einmaligen Ausrutscher im Jahr 12/13 befindet sich unsere 1. Mannschaft in der 1. Pfalzliga. Nach Abgängen von unseren erfolgreichen Nachwuchsspielern befindet sich die 1. Mannschaft wieder im Vorwärtsgang und wartet auf einen Aufstieg. In der vergangenen Saison konnte man einen guten 3. Platz erreichen und hofft dies in der aktuellen Saison noch zu verbessern.
Unsere 2. Mannschaft hatte in der Vereinsgeschichte die meisten Auf- und Abstiege, zu feiern/ zu betrauern. Nach dem Umbruch in der Saison 2003/04 wurden viele Nachwuchsspieler von der 2. Mannschaft in die 1. hochgezogen, sodass die 2. Mannschaft stark geschwächt wurde. Man rutschte ab bis in die Bezirksliga Nord-West, in der man in der Saison 13/14 den Aufstieg in die 2. Pfalzliga West feiern konnte.

Durch die emsige Jugendförderung des langjährigen Vorsitzenden Werner Weber kamen Jugendliche aus allen angrenzenden Orten zum Schachclub Ramstein-Miesenbach und wurden stets gefördert. Dies bedeutete auch, dass viele Jugendlichen früh in den Ligabetrieb einstiegen. Neben etlichen Erfolgen auf Bezirksebene konnten unsere Jugendlichen auch auf Pfalzebene überzeugen. So erreichten Dennis Naßhan und Manuel Weller mehrere Jahre auf den Pfälzischen Jugendeinzelmeisterschaften den 1. Platz in ihren Altersklassen und wurden aufgrund ihrer Erfolge in den Rheinland-Pfalz Kader berufen. Auch im Blitzbereich konnten sie Erfolge in ihren Altersklassen vorweisen: Manuel konnte auch auf Rheinland-Pfalz Ebene Erfolge vorweisen und qualifizierte sich somit mehrere Jahre für die deutschen Meisterschaften seiner Altersklasse. 2003/04 wurde Dennis jüngster Bezirksmeister. 2004/05 begann auch der Erfolg von Sascha Lang auf Pfalz- wie auch auf Rheinland-Pfalz Ebene. Im gleichen Jahr gewannen Dennis Naßhan, Simon Commercon, Stefan Weiß und Dominic Frei, also vier Jugendspieler des SC Ramstein-Miesenbach, für das Sickingen Gymnasium Landstuhl den 1. Platz in der WK 1 der Schulschachmeisterschaften. Im darauffolgenden Jahr erreichten sie den 2. Platz im Landesfinale und mussten sich gegen die Schulmannschaft mit Elisabeth Pähtz geschlagen geben. Im Jahr 2008 konnten Tobias Göttel und Tamara Hamberger Erfolge auf Pfalzebene verbuchen. Die beiden konnten zusammen mit Philipp Rölle und Sascha Lang bei den rheinland-pfälzischen 4er U14- Meisterschaften den 1. Platz gewinnen und im darauffolgenden Jahr sogar den 1. Platz in der Qualifikationsrunde zu den deutschen 4er U14 Vereinsmeisterschaften.

Danach wurde es im Jugendbereich etwas ruhiger. Momentan freuen wir uns über 3 aktive Jugendmannschaften und die rege Teilnahme an Bezirksjugendturnieren. Unsere Jugendtrainer Hans Süßdorf, Dieter Lang und Jochen Meier bieten zurzeit zwei Trainingseinheiten an. Jochen Meier leitet noch zusätzlich am Ramsteiner Gymnasium eine Schulschach AG.

 

Kommentare sind geschlossen.