Berichte

  • 17. Februar 2024

    SC Ramstein-Miesenbach beim interkulturellem Frühstück im CCR am 17. Ferbruar

  • 10. Februar 2024

    Pirmasenser Jugendturnier U8 und U12

    Lasse Willems gewinnt mit 4,5 aus 5 Punkten das Turnier U12 vor weiteren 29 Teilnehmern! Noah Pascual wird 4. mit 4 Punkten punktgleich mit dem 2. und 3.; Gökce Akkaya gewinnt die Mädchenwertung! Yagmur Akkaya belegt bei der U8 den 3. Platz in der Mädchenwertung! Insgesamt haben 8 Kinder teilgenommen! Starke Truppe!!!

  • 10. Februar 2024

    Schachclub Ramstein-Miesenbach feiert Pfalzmeister Lasse Willems

    Im spannenden Wettkampf um den Titel des Pfalzmeisters der Schachjugend in der Altersklasse unter 10 Jahren konnte Lasse Willems vom Schachclub Ramstein-Miesenbach seine Favoritenrolle souverän unter Beweis stellen. Das Turnier, das im Mehrgenerationenhaus in Ramstein ausgetragen wurde, lockte insgesamt 29 Kinder aus verschiedenen Teilen der Pfalz an.

    Die Schachjugend Ramstein-Miesenbach war stark vertreten und stellte mit 8 Teilnehmern die größte Gruppe. Allen voran galt Lasse Willems als klarer Favorit, angeführt von einer beeindruckenden Deutschen Wertungszahl von 1230 Punkten.

    Die Mädchen und Jungen spielten gemeinsam in einer Gruppe, wobei es separate Wertungen gab. Unter den Mädchen trat für den Schachclub Ramstein-Miesenbach Yagmur Akkaya an. Die Kinder absolvierten 7 Runden mit jeweils 30 Minuten Bedenkzeit. Dies stellte für die meisten eine neue Herausforderung dar, da das Spielen mit der Schachuhr nicht allen vertraut war. Bei den erfahrenen Kindern wurde die Bedenkzeit jedoch voll ausgenutzt.

    Lasse Willems bestätigte von Anfang an seine Favoritenrolle und sicherte sich mit beeindruckenden 7 Punkten aus 7 Runden den Pfalzmeistertitel. Mit einem Punkt Vorsprung qualifizierte er sich damit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U10 in Landau im März. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung sicherte sich Fabian Roth aus Landau mit 6 Punkten, gefolgt von dem erst 5 Jahre alten Lev Kryvoruchko aus Westheim.

    Auch die Mädchen lieferten sich spannende Wettkämpfe. Yagmur Akkaya erreichte mit 4 Punkten den zweiten Platz, knapp hinter Zlata Kryvoruchko mit 5 Punkten. Beide qualifizierten sich somit ebenfalls für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

    Auf den weiteren Plätzen in der Gesamtwertung folgten:

    7. Platz: Pepe Mateo Müller (4 Punkte), 9. Alexander Stösel (4), 10. Martin Navarro Sanchez (4); 16. Samson Belkov (3), 17. Maximilian Burgdorf (3) und Mateo Rodriguez Vaivada (2).

    Die Turnierleitung erhielt ein großes Lob für die kindgerechte Anwendung der Schachregeln und die erklärende Unterstützung für die jungen Teilnehmer.

    Der Schachclub Ramstein-Miesenbach gratuliert allen Teilnehmern zu ihren beeindruckenden Leistungen und blickt gespannt den kommenden Herausforderungen entgegen.

    Text zum Bild 1: Lev Kryvoruchko, Lasse Willems und Fabian Roth (v.l.n.r.)

    Text zum Bild 2: Yagmur Akkaya

  • 4. Februar 2024

    Zwischenstand beim Pirmasenser Jugendturnier

    Beim U8 Jugendturnier in Pirmasens sind 38 Kinder aus ganz Deutschland am Start. Da es eines von zehn „Regionalen Kinderschachturnieren“ ist, bei dem sich der Erste für die Deutschen U8 Meisterschaften qualifizieren kann, ist die Stärke der Kinder entsprechend. Der Erstplatzierte aus Lippstadt, Jad Besou hat eine DWZ von 1597! Von uns nimmt Pepe Mateo Müller und Yagmur Akkaya daran teil. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, konnten beide in der dritten Runde einen ganzen Punkt erzielen. Yagmur hatte in ihrer zweiten Partie die Möglichkeit Matt zu setzen, wählte aber leider mit der Dame das falsche Feld auf der Grundlinie aus und ihr Gegner konnte mit dem Läufer auf der langen Diagonale die Dame schlagen. 1 aus 3 ist für beide in diesem starken Feld ein gutes Ergebnis. Morgen werden die letzten beiden Runden gespielt.

    Bei der U12 sind 30 Kinder am Start. Von uns sind 6 Kinder dabei. Lasse Willems liegt mit 2,5 Punkten aus 3 Runden auf dem gemeinsamen 4. Platz. Der Favorit aus Limburgerhof, Nicolas Wagner, musste sich in der dritten Runde überraschend Silas Trenkelbach aus Fischbach geschlagen geben. Silas ist der nächste Gegner von Lasse in der 4. Runde. Mit jeweils 2 Punkte folgen Can Süßdorf, David Menesean und Noah Pascual im vorderen Mittelfeld. Roman Stösel und Gökce Akkaya haben jeweils 1 Punkt. Morgen kommt dann zum Vereinsduell zwischen Roman und Can. Der Sieger hält Anschluss an die Tabellenspitze.

    Anbei noch die Links zum U8 und U12 Turnier.

    https://chess-results.com/tnr828714.aspx?lan=0&art=0

    https://chess-results.com/tnr828715.aspx?lan=0&art=0

  • 30. Januar 2024

    Neues Trainingskonzept sorgt für Aufbruchsstimmung

    Mit dem Start ins neue Jahr präsentiert der Schachclub Ramstein-Miesenbach ein innovatives Trainingskonzept, das die Förderung junger Talente und die Weiterentwicklung erfahrener Spieler gleichermaßen im Blick hat.

    Für die 35 Jugendlichen bis 18 Jahre bedeutet dies eine gezielte Förderung in drei verschiedenen Kaderstufen. Manuel Weller, der 1. Mannschaftsspieler, leitet den A-Kader, während Christian Hofmann ab Februar den B-Kader übernimmt. Die größte Gruppe junger Schachenthusiasten bis ca. 12 Jahre findet sich im C-Kader, der bereits seit Mitte November besteht und von Werner Weller trainiert wird. Aufgrund des enormen Zulaufs steht der Trainingsraum freitags bereits kurz vor dem Platzen, weshalb dringender Handlungsbedarf besteht, um allen Schachspielern gerecht zu werden.

    Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist das Zusatztraining samstags mit einer Dauer von 2 Stunden, das speziell auf die Vorbereitung der Jugendlichen auf die Rheinland-Pfalzmeisterschaften in Trier im März ausgerichtet ist. Manuel Weller leitet dieses Training mit Erfolg.

    Während der Schachabend für Erwachsene bisher eher ein geselliger Spieltreff war, wird nun auch verstärkt auf gezieltes Training gesetzt. Eine Gruppe von 7 Erwachsenen, die sich noch am Anfang ihrer Schachreise befinden, nimmt freitagsabends unter Anleitung des Oberligaspielers Simon Commercon an einem 1,5-stündigen Grundlagentraining teil. Erfahrene Spieler haben ebenfalls die Möglichkeit, sich ab Februar freitagabends ab 20 Uhr in einem speziellen Training auf höherem Niveau weiterzuentwickeln.

    Das Thema Inklusion ist dem Schachclub sehr wichtig. Bereits seit August des letzten Jahres ist der Schachclub Ramstein-Miesenbach im Wohnheim in der Marktstr. in Ramstein vor Ort und bietet den Bewohnern jeweils montags und mittwochs 2 Stunden Schachtraining an. Dieses Zusatzangebot wird von der Schachgruppe immer freudig aufgenommen.

    Die Trainingszeiten des SC Ramstein-Miesenbach im Überblick:

    Kinder und Jugendliche:

    Dienstags im Jugendbüro, Steinwendener Str. 4:

    Kinder bis 6 Jahre: 16-17 Uhr

    Kinder ab 7 Jahre: 17-18:30 Uhr

    Freitags im Schachclub, Hauptstr. 28:

    A-Kader: 16-17:30 Uhr

    B-Kader: 17:30-19 Uhr

    C-Kader: 16:30-17:30 Uhr

    Zusatztraining samstags: 10-12 Uhr

    Erwachsene:

    Anfängertraining bis DWZ 1500: 18:30-20 Uhr

    Training für Gruppe von DWZ 1500-1900: 20-21 Uhr

    Wer Interesse am Schachspiel hat, sei es als Anfänger oder erfahrener Spieler, kann einfach vorbeikommen oder sich beim 1. Vorsitzenden Werner Weller unter 01755935514 melden. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Schachclubs verfügbar: http://sc-ramsteinmiesenbach.de/

    Bild: Tigran (links) und David Menesean

    Foto: Werner Weller

  • 21. Januar 2024

    „Schach – das kann jeder spielen!“

    Dieses Motto hat sich Werner Weller vom Schachclub Ramstein-Miesenbach zur Aufgabe für seinen Verein gemacht. „Warum nicht auch Menschen mit Beeinträchtigungen?“ fragte er sich. Seit Mitte diesen Jahres kommt er zwei Mal die Woche in die Wohnangebote nach Ramstein, um den Bewohnerinnen und Bewohnern das Schachspiel näher zu bringen. Und das auf ganz verschiedenen Wegen: Sei es mit großen Figuren und einem Schachbrett oder mit einem Übungsheft.
    Wie kam es dazu: Ein Zeitungsbericht des Wochenblattes über verschiedene Kooperationen von Vereinen mit dem Ökumenischen Gemeinschaftswerk gab für Werner Weller den Ausschlag: „Das ist was für meinen Verein“. Er machte sich mit seiner Idee auf den Weg und kam spontan in den Wohnangeboten in Ramstein vorbei. Im Gespräch mit Madeline Dörr (Koordinatorin) erkundigte er sich nach Interessentinnen und Interessenten in der Bewohnerschaft. „Was für eine tolle Idee, da fällt uns spontan Herr Neddermann ein“, sind sich Madeline Dörr und Karen Jentzer vom Sozialdienst einig. So bahnte sich der Kontakt an und zwei Tage später saßen Werner Weller und Walter Neddermann in seinem Apartment zusammen und frischten die Basics in Sachen Schachspiel auf. Für Walter Neddermann war es eine Erinnerung aus der Vergangenheit: „Ich habe Schach ganz früher mal gespielt, das ist aber gefühlt schon 100 Jahre her. Ich möchte das Spiel wieder erlernen und es macht mir Spaß. Ich hoffe einfach, dass ich das Spiel beherrschen kann.“
    Vier, fünf Mal lief das so, bis sich weitere Interessentinnen und Interessenten meldeten und Werner Weller seine Einzelstunde ganz schnell in den Gruppenraum verlagerte. Die Begeisterung ist groß.
    Schnell zeichnete sich ab, dass ein Treffen einmal in der Woche den motivierten Bewohnern nicht ausreicht. Sie treffen sich mit Werner Weller nun immer Montag- und Mittwochnachmittag zu einer gemütlichen Schachspielrunde im Gruppenraum der Wohnangebote. Schnell war für Werner Weller klar, da ist Potential und wie er sagt: „Jeder in seinem Tempo, ich erkläre es so lange, bis es jeder verstanden hat.“ Dies bestätigte auch Alexandra. Alexandra und Rüdiger haben Spaß daran gefunden, in der Gruppe zu spielen und hoffen, dass sie richtig gut werden. Am Anfang war es für Rüdiger oft schwierig zu verstehen, wer zieht: Dame, Springer, Turm? Nun hat er Hoffnung so gut zu werden, dass er demnächst auch im Verein mitspielen kann.
    Auch Kira Hersina, Kevin Bonata und Thomas Schilling sind auf die Gruppe aufmerksam geworden. Sie haben das Plakat in der Wohngruppe gesehen oder wurden von ihren Mitbewohnern darauf angesprochen.
    Einige von ihnen, wie Kevin Bonata, kennt das Spiel schon von der Schule. Über die Jahre hat er es aber nicht mehr gespielt, erzählt er. Thomas Schilling sagt über die Art zu spielen: „Ich mag, dass man nicht direkt einen Spielzug macht, sondern vorher auch überlegen muss.“
    Auf die Frage nach der Motivation waren sich die Spieler einig“: „Wir wollen hoch hinaus.“ Kira Hersina ist ganz ambitioniert: „Ich hoffe, dass ich das Spiel wieder komplett erlerne und meinen Bruder im Schach schlagen kann.“
    Im Rahmen der Förderprojektes „INPULS“ des Landessportbundes Rheinland-Pfalz gab es für die Schachgruppe als einer von sieben ausgezeichneten Vereinen eine Spende.
    „Eins ist klar: Das ist eine große Sache! „Es gibt eigene T-Shirts mit Logo und Namen für die Bewohnerinnen und Bewohner, Übungshefte, Schachspiele, und und und…“, so Werner Weller.
    Die Bewohner zeigen sich sehr froh über das neue Angebot und bedankten sich im Rahmen der Übergabe herzlich. 

    Infos zum Schachclub
    Werner Weller ist seit Mai 2023 Vorsitzender des Schachclubs Ramstein-Miesenbach. Mit 99 Mitgliedern ist der Verein im letzten halben Jahr stark gewachsen. Allein im laufenden Jahr 2023 sind 34 neuen Mitglieder hinzugekommen.Trainingsstunden für Kinder bis sechs Jahren jeweils dienstags von 16 bis 17 Uhr und für Kinder ab sieben Jahren von 17 bis 18.30 Uhr im Jugendbüro Ramstein in der Steinwendener Str. 4. Freitags von 16 bis 17.30 Uhr für Kinder und Jugendliche und ab 20 Uhr für Erwachsene im Schachclub im Haus der Vereine, Hauptstr. 28 in Miesenbach. Ansprechpartner: Werner Weller, we.weller@t-online oder unter 0175 5935514. 

  • 21. Januar 2024

    Schachjugend Ramstein-Miesenbach bei der Deutschen Meisterschaft

    Die Teilnahme an den Deutschen Vereinsmeisterschaften der Altersklasse U10 in Magdeburg war für die Schachjugend Ramstein-Miesenbach zweifellos ein unvergessliches Erlebnis. Schon im Sommer hatte sich die Mannschaft bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Neustadt als Vizemeister für das nationale Turnier qualifiziert – eine Qualifikation, die bereits als riesige Überraschung gefeiert wurde. In den folgenden Monaten wurden die Spieler in einem A-Kader intensiv trainiert, um sich bestmöglich auf die bevorstehende Meisterschaft vorzubereiten.

    Nicht nur die Spieler, sondern auch viele engagierte Elternteile wollten sich dieses außergewöhnliche Ereignis nicht entgehen lassen. Die Delegation setzte sich letztendlich aus 4 Spielern, 11 Familienmitgliedern und dem Trainer zusammen. Um einen reibungslosen und stressfreien Start zu gewährleisten, reiste die Delegation bereits am Vortag mit der Bahn an und bezog das imposante Maritim Hotel. Der Blick in die riesige Eingangshalle beeindruckte bereits von außen.

    Mit ausreichend Zeit bis zur ersten Runde um 14:30 Uhr erkundete die Delegation am Vormittag das Hundertwasserhaus, nur 10 Minuten Fußweg vom Hotel entfernt. Die farbenfrohe, eckenlose und detailreiche Architektur mit Innenhöfen und Säulen faszinierte die Kinder und bot einen lockeren Einstieg in das Turnier.

    Die Auslosung bescherte der Schachjugend Ramstein-Miesenbach einen starken Gegner: den Hamburger SK. Die Favoritenrolle war klar verteilt, da Hamburg an 15. und Ramstein-Miesenbach an 35. von insgesamt 40 Mannschaften gesetzt war. Das Ergebnis von 0:4 war somit nicht überraschend. Doch am nächsten Tag brachte ein reichhaltiges Frühstück und gestärkt gute Laune in Runde 2 gegen den SK Marburg. Roman Stösel und Noah Pascual holten gleich zwei Punkte, was zu einem 2:2 Unentschieden führte.

    In Runde 3 gegen die SG Leipzig, einen stärkeren Gegner, gelang es Lasse Willems an Brett 1 und Noah Pascual an Brett 4, die notwendigen Punkte zum Remis zu sichern. Die Kinder wurden mit drei Spielen an einem Tag und jeweils 1 Stunde Bedenkzeit herausgefordert. In der letzten Runde des Tages gegen die SG Porz überraschte die Mannschaft mit einem 3:1 Erfolg, was sie plötzlich ins Tabellenmittelfeld katapultierte. Zur Belohnung ging es für alle Eltern und Kinder auf den Magdeburger Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Glühwein.

    Am dritten Turniertag sorgte das motivierende Frühstücksbuffet für einen knappen 2,5:1,5 Sieg gegen den Elmshorner SC. Can Süßdorf steuerte mit einem Remis den entscheidenden halben Punkt zum Mannschaftssieg bei, und die Mannschaft fand sich in der 1. Tabellenhälfte wieder. An der Tabellenspitze dominierte der TV Tegernsee, während die Partie gegen den späteren Tabellenfünften aus München knapp mit 1:3 verloren ging.

    Bereits vor der letzten Runde am nächsten Tag waren alle Erwartungen übertroffen. Noah hatte bereits 5 Punkte aus 6 Spielen geholt – eine herausragende Leistung. Am letzten Tag hieß es früh die Koffer zu packen und um 8 Uhr am Brett zu sein. Trotz des 0:4 gegen Halle konnte die Schachjugend Ramstein-Miesenbach mit zwei Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen einen respektablen 27. Platz von 40 Mannschaften belegen.

    Als kleine Belohnung erhielt die Mannschaft T-Shirts als Erinnerung an dieses einmalige Erlebnis. Die mitfiebernden Eltern unterstützten die jungen Schachspieler hervorragend. Die Schachjugend Ramstein-Miesenbach hofft nun, dass der schachliche Erfolg auch im Jahr 2024 anhält. Der Schachclub Ramstein-Miesenbach hat mit dem A, B und C Kader für Jugendliche bereits den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt.

    Text zum Bild: Can Süßdorf, Roman Stösel, Lasse Willems und Noah Pascual (von vorne nach hinten)

    Foto: Werner Weller

  • 8. Januar 2024

    Erfolgreiche Schachjugend: Lokale Talente glänzen bei Pfälzischer Jugendeinzelmeisterschaft

    Bad Dürkheim war das Zentrum der Schachwelt, als die Pfälzische Jugendeinzelmeisterschaft in der ersten Januarwoche des neuen Jahres stattfand. Die Veranstaltung zog junge Talente aus der ganzen Pfalz an, darunter auch einige beeindruckende Spieler aus unserem Schachclub Ramstein-Miesenbach.

    Ein strahlendes Licht unter den Teilnehmern war zweifellos Lasse Willems. Trotz seiner  9 Jahre legte er eine beeindruckende Spielweise an den Tag und sicherte sich den 2. Platz in der Altersklasse U12. Seine 8,5 Punkte aus 11 Spielen zeugen von seinem Können.

    Ein weiterer Star aus unseren Reihen war Noah Pascual. Sein kreativer Ansatz zu Beginn des Spiels und sein strategisches Denken brachten ihm den vierten Platz mit 7 Punkten ein. Die Erfolge von Lasse und Noah sind auch ein Tribut an die hervorragende Trainingsstruktur und -philosophie unseres Schachclubs.

    Liam Schäfer und David Menesean, zwei weitere aufstrebende Spieler unseres Clubs, lieferten ebenfalls beeindruckende Vorstellungen ab. Liam erreichte mit 6 Punkten den 11. Platz und David lag mit 5,5 Punkten nur knapp dahinter auf dem 13. Platz.

    Ben Usinger zeigte sich als wahrer Kämpfer, indem er in der herausfordernden Altersklasse U14 antrat. Seine Teilnahme und sein Engagement spiegeln die Entschlossenheit und den Ehrgeiz wider, die in unserem Club gefördert werden.

    Mit ihrer Qualifikation für die Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften im März in Trier haben Lasse und Noah ihre Ambitionen und ihr Talent unter Beweis gestellt. Als Schachclub sind wir unglaublich stolz auf sie und freuen uns darauf, ihre weiteren Erfolge zu verfolgen. Ihnen und allen unseren talentierten Spielern wünschen wir für die kommenden Herausforderungen viel Erfolg!

    Text zum Bild: David Menesean, Liam Schäfer, Noah Pascual,Ben Usinger und Lasse Willems (v.l.n.r.)

    Foto: Frank Willems

  • 1. Januar 2024

    Böblinger Open 2023

    vom 26.12. – 30.12.2023

    4,5 Tage Kampf

    9 Spiele

    169 Teilnehmer

    15 Konkurrentinnen

    am Ende – die beste Dame – Lena Mader!!!

  • 1. Januar 2024

    Hallo zusammen,

    ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende.

    Unsere Mitgliederzahl konnten wir von 64 Anfang des Jahres auf 99 Mitglieder steigern.

    Höhepunkt des Jahres war sicherlich unsere Weihnachtsfeier mit über 110 Besuchern im Mehrgenerationenhaus in Ramstein.

    In zahlreichen Veranstaltungen und Turnieren, insbesondere im Jugendbereich, waren wir aktiv.

    Unser Fokus lag auf familienfreundlichen Veranstaltungen. Kinder gegen die Eltern, Kinder mit den Eltern, „Alle gegen einen“ und mit „Schach und Kunst – Kreativität trifft sich“ haben wir versucht allen Altersgruppen gerecht zu werden.

    Ein besonderes Anliegen war mir, eine Schachgruppe im REHA-Wohnheim in Ramstein aufzubauen. Mit derzeit 5-7 aktiven Spielern sind wir zweimal die Woche im intensiven Training. Das macht richtig Spaß!

    Aus sportlicher Sicht war der Höhepunkt sicherlich die Teilnahme unserer U10 Mannschaft an den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften in Magdeburg. 40 Mannschaften gingen an den Start um den Deutschen Meister zu ermitteln. Wir waren an Platz 37 gesetzt und konnten mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen letztendlich den 27. Platz belegen. Starke Leistung von Lasse Willems, Can Süßdorf, Roman Stösel und Noah Pascual!

    Für 2024 möchten wir unsere Trainingsangebote weiter ausbauen. Zu dem bestehende A-Kader für unsere Jugend möchten wir einen B- und C-Kader ins Leben rufen. Unsere Spielabende freitags 20 Uhr möchten wir aktiver gestalten (Anschaffung eines Smartboards), so dass mehr Schachspieler/innen kommen. Die Trainingsangebote für Erwachsene sollen verstärkt werden. Hierbei soll aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Dies möchten wir durch Vereinsausflüge, Teilnahme an auswärtigen Turnieren (Echternach) untermauern.

    Wie ihr seht, gibt es auch im Jahr 2024 einiges zu tun.

    Ich wünsche euch und euren Familien einen guten Rutsch ins Neue Jahr, beste Gesundheit und viel Erfolg im Schachjahr 2024!

    Mit freundlichen Grüßen

    Werner Weller

    1. Vorsitzender

Kommentare sind geschlossen.