Christin Hofmann gewinnt das 1. Quartalsblitzturnier

Das 1. Quartalsblitzturnier fand am 25. Mai statt. Es nahmen insgesamt 14 Schachspieler daran teil. Gespielt wurde im doppelrundigen Modus mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten plus 2 Sekunden Zuschlag pro Zug. Das Turnier begann kurz nach zehn Uhr und dauerte fünf Stunden.

Unsere Jugendlichen waren sehr ehrgeizig und voll bei der Sache. Besonders hervorzuheben ist jedoch die herausragende Leistung von Christian Hofmann. Nach den ersten 13 Runden führte er ungeschlagen mit 13 Punkten. Auch in der Rückrunde zeigte er sich in Bestform und gab lediglich einen halben Punkt an Werner Weller ab. Mit insgesamt 25,5 Punkten aus 26 Partien gewann Christian souverän das Turnier. Herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung!

Werner Weller belegte den 2. Platz, dicht gefolgt von Lena Mader, die den 3. Platz erreichte. Ben Usinger war der beste Jugendliche und erreichte den 4. Platz in der Gesamtwertung. Martin Leßmeister komplettierte die Top 5 und belegte den 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und weiterhin viel Erfolg!

Ein großes Dankeschön geht an Werner Weller, der gleichzeitig als Organisator, Schiedsrichter und Schachspieler fungierte.

37. Internationale Haßlocher Schachtage

Die 37. Internationalen Haßlocher Schachtage fanden vom 17. bis 20. Mai statt und zogen insgesamt 355 Schachspieler an: 128 im A-Turnier und 227 im B-Turnier. Unser Verein war mit 6 Spielern vertreten, was uns sehr gefreut hat. Es ist immer wieder schön, Zeit mit einer großen “Schachfamilie” zu verbringen.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Lena Mader, die als einzige Frau im A-Turnier antrat. Sie erzielte 3 Punkte aus 7 Partien und wurde dafür von der Turnierleitung mit dem Preis “Beste Dame” ausgezeichnet.

Die Atmosphäre während des gesamten Turniers war hervorragend, und die Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Ein herzliches Dankeschön geht an das gesamte Haßlocher Team für die großartige Organisation und Durchführung dieses wunderbaren Turniers!

2. Tandemturnier

Am Samstag, den 11. Mai, fand das 2. Tandemturnier in den Räumlichkeiten des SC Ramstein-Miesenbach statt. Insgesamt nahmen 11 Mannschaften mit jeweils 2 Spielern teil.  Das Tandemturnier wurde mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten pro Spieler gespielt. Unter den Teilnehmern war auch der jüngste Schachspieler des Turniers, Dario Commercon, ein Vorschulkind. Zwei Schachenthusiasten reisten sogar aus Böhl-Iggelheim nach Ramstein an. Die Leitung des Turniers lag in den kompetenten Händen von Werner Weller, während Anna Stösel für das leibliche Wohl der Spieler sorgte.

Insgesamt wurden 22 Runden mit viel Freude gespielt. Die Sieger des Turniers waren Manuel Weller und Roman Stösel, gefolgt von Noah Pascual und Tigran Menesean auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz sicherten sich Christian Hofmann und Martin Leßmeister. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! Als Anerkennung erhielten die Sieger Chessbase-Gutscheine. Zusätzlich wurden der jüngste Teilnehmer, Dario, sowie ein Team, das eine weite Anreise auf sich genommen hatte, mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Trainingsabende

Jeden Freitag findet im SC Ramstein-Miesenbach das Schachtraining für Erwachsene statt. Die erste Gruppe beginnt um 18:30 Uhr, gefolgt von der zweiten um 20:00 Uhr. Geleitet werden die Trainings von Simon Commerson. Gestern, am 10. Mai, beschäftigten wir uns mit einigen Stellungen aus dem Buch “Schachdelikatessen”. Die Trainingszeiten verfliegen viel zu schnell, weil die Aufgaben und Themen sehr anspruchsvoll und interessant waren. Gegen 22:00 Uhr beendeten wir das Training und entschieden uns spontan, ein Blitz-Turnier mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug zu spielen. Dabei hatten alle Spieler viel Spaß! Der Sieger des Turniers war Simon mit 8 Punkten aus 8 Partien. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für deine großartige Arbeit als Trainer!

Sportlerehrungen

Am 8. Mai fanden im Congress Center Ramstein feierliche Sportlerehrungen statt. Die Veranstaltung wurde sehr professionell von Jo Felka moderiert und vom Musikduo “Sunday Mood” musikalisch begleitet. Unsere Jugendmannschaft, bestehend aus Gökce Akkaya, Yagmur Akkaya, Can Süßdorf, Roman Stösel und Lasse Willems, erhielt eine Ehrenmedaille in Bronze für ihre hervorragenden Leistungen vom Landkreis Kaiserslautern. Ebenfalls wurde unsere talentierte Schachspielerin Lena Mader für ihre sportlichen Erfolge mit der Ehrenmedaille in Silber ausgezeichnet. Es waren höchst erfreuliche und unvergessliche Momente! Herzlichen Glückwunsch zu diesen Auszeichnungen und möge der Erfolg auf dem Schachbrett weiterhin an eurer Seite sein!

Lena Mader – Rheinland-Pfalz-Schnellschachmeisterin!!!

Lena Mader ist die neue Schnellschachmeisterin von Rheinland-Pfalz! In einem fesselnden Turnier in Landau trafen sich am Samstag, den 4. Mai 2024, neun der stärksten Schachspielerinnen der Region, um in sieben  Runden den begehrten Titel zu ergattern. Gespielt wurden diese Runden mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie, wobei pro Zug ein Zeitzuschlag von weiteren fünf Sekunden gewährt wurde, um das Tempo hochzuhalten und die Spannung zu steigern.

Lena Mader vom Schachclub Ramstein-Miesenbach war eine von nur vier Spielerinnen, die als Favoritinnen auf den Titel gehandelt wurden. Was zunächst ruhig und bedächtig begann, entwickelte sich im Verlauf des Turniers zu einem wahren Feuerwerk des Schachsports. Die Augen der Zuschauer und Spielerinnen schweiften ständig zwischen dem Brett und der Uhr hin und her, während nicht nur die Züge der Gegnerinnen, sondern auch die unaufhaltsam fortschreitende Zeit im Blick behalten werden mussten. Falls die Zeit verbraucht wäre, wäre auch die Partie verloren, unabhängig des Spielgeschehens auf dem Brett.

Lena startete stark und gewann die ersten drei Spiele souverän. Doch in der vierten Runde traf sie auf die hochmotivierte Ann-Jennifer Graf aus Birkenfeld, die sie besiegte und am Ende den zweiten Platz mit 5,5 Punkten belegte. Unbeirrt setzte Lena ihren Siegeszug fort und bezwang in den folgenden Runden ihre Mitfavoritinnen Estelle Morio und Dorothée Münch. Mit fünf Punkten auf ihrem Konto lag sie gleichauf mit der Vorjahressiegerin Mariya Anissimova aus Trier, als es in die entscheidende letzte Runde ging.

Hier erlebten die Zuschauer eine regelrechte Achterbahn der Emotionen. Mariya, in einer klar gewonnenen Position, verspielte durch einen einzigen Fehlzug ihre Chance auf den Titel. Doch ihre Gegnerin konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und musste sich mit einem Remis begnügen. Das eröffnete Lena die Möglichkeit, sich gegen ihre eigene Schwester Iryna Muzyka zu behaupten, die sie in einem nervenaufreibenden Duell letztendlich bezwang und sich somit den dritten Rheinland-Pfalz-Titel im Schnellschach nach 2017 und 2022 sicherte.

Mit diesem verdienten Sieg qualifizierte sich Lena Mader auch für die Deutsche Meisterschaft im Schnellschach im Oktober in Bielefeld. Der Schachclub Ramstein-Miesenbach gratuliert ihr herzlich zu diesem herausragenden Erfolg und ist stolz darauf, eine solch talentierte Spielerin in seinen Reihen zu haben.

Text und Foto: Werner Weller