4. Mannschaft

Aufstellung

Brett Spielername DWZ ELO
1 Trautmann, Kurt 1467
2 Zwarts, Johannes 1443
3 Koschella, Peter 1358
4 Allietta, Edward 1316
5 Berejnoi, Bogdan 1274
6 Pletsch, Katharina 1200
7 Weimer, Claus 1219
8 Glander, Stefan 1210
9 Süssdorf, Hans 1276
10 Lang, Dieter 1714
11 Lang, Gabriele 861
12 Paque, Willi 1095

Spielplan

Runde Paar Datum Heim Gast Ergebnis
1 3 06.09.2015 SC Ramstein-Miesenbach 4 SK Schönenberg 2 3:5
2 3 27.09.2015 SC Ohmbach SC Ramstein-Miesenbach 4 3,5:4,5
3 2 18.10.2015 SC Ramstein-Miesenbach 4 SF Birkenfeld 3 3,5:4,5
4 4 08.11.2015 SC Weilerbach 3 SC Ramstein-Miesenbach 4 5,5:2,5
5 1 22.11.2015 SC Ramstein-Miesenbach 4 spielfrei
6 4 24.01.2015 SC Ramstein-Miesenbach 4 SV Niedermohr 3 3,5:4,5
7 2 14.02.2016 SK Lauterecken 1963 3 SC Ramstein-Miesenbach 4 2:6

Ergebnisse und Tabelle

Berichte

  • Kreisliga:

    Bei der Zentralrunde in Weilerbach wurde das letzte Saisonspiel gegen Lauterecken 3 bestritten. In einer gemütlichen Runde mit insgesamt 6 Mannschaften, war die Zentralrunde von Weilerbach sehr gut organisiert.
    Da schon vorher bekannt war, dass keine Mannschaft aus der Liga absteigen kann, war der Druck über ein mögliches Kellerduell verflogen. Die Begegnung begann für den SC Ramstein-Miesenbach sehr gut, da Dieters Gegner an Brett 7 nicht nach Weilerbach kam. Im Anschluss gewann Bogdan an Brett 4 relativ schnell gegen seine Gegnerin, die er mit der russischen Verteidigung überraschte. Nach einem fulminanten Start konnte Stefan an Brett 6 seinen Vorteil mit einem gesunden Mehrbauern anfangs nicht nutzen und geriet in die Verteidigung. Als es dann so aussah, als würde er eine Qualität aufgrund einer Fesselung verlieren, hat er die Initiative ergriffen und Matt gesetzt.
    Auch Katharina an Brett 5 stand mittendrin etwas bescheiden, da sie taktische Motive des Gegners und für sich selbst übersah. In der Abwicklung zum Endspiel hatte sie plötzlich zwei gesunde Mehrbauern, sodass ihr Gegner aufgab. Willi an Brett 8 steuerte daraufhin ein Remis zum vorzeitigen Sieg bei.
    Auch Koschella einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis, da die Stellung ziemlich geschlossen war und keiner einen Vorteil daraus ziehen konnte. Danach konnte Johannes an Brett 2 seinen Gegner bezwingen. Die einzige Niederlage musste leider Kurt am Spitzenbrett hinnehmen.
    Die Saison in der Kreisliga endete somit mit einem hohen, verdienten Sieg und auf dem vorletzten Platz. Wir hoffen, dass die Kreisliga nächste Saison wieder mehr Mannschaften hat.
    Unsere Glückwünsche gehen nach Weilerbach, die im Entscheidungsspiel gegen Schönenberg den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft haben.
    Zudem bedanken wir uns für die tolle Atmosphäre bei der Zentralrunde.

    Brett SK Lauterecken 1963 3 SC Ramstein-Miesenbach 4 Ergebnis
    1 Kessinger, Max Trautmann, Kurt 1 – 0
    2 Meyer, Jens-Peter Zwarts, Johannes 0 – 1
    3 Meyer, Wolfgang Koschella, Peter ½ – ½
    4 Stein, Stefanie Berejnoi, Bogdan 0 – 1
    5 Heil, Frank Pletsch, Katharina 0 – 1
    6 Zimmer, Christian Glander, Stefan 0 – 1
    7 Czardybon, Christian Lang, Dieter 0 – 1
    8 Aulenbacher, Rick Paque, Willi ½ – ½

  • Kreisliga

    Leider kein erfolgreiches letztes Heimspiel der 4. Mannschaft. Zu Hause musste man sich knapp gegen die Schachfreunde aus Niedermohr geschlagen geben.
    Willi einigte sich relativ früh an Brett 7 mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Danach verlor Gabi an Brett 8 aufgrund einiger Ungenauigkeiten eine Figur und anschließend die Partie. Während Hans seine Partie gewinnen konnte, verlor Johannes am Spitzenbrett und Stefan an Brett 5. Es sah also nicht gut aus für unsere 4. Mannschaft. Danach brachte Peter mit einer Qualität mehr im Endspiel seinen Gegner zur Aufgabe und Katharina gewann an Brett 4 durch ein taktisches Manöver eine Figur, sodass der Gegner ebenfalls aufgab. Das finale Spiel ereignete sich an Brett 3, in dem Bogdan um ein Remis kämpfte. Nachdem er seine Stellung durch Figurentausch verschlechtert hatte, versuchte er sein Glück in einem möglichen Dauerschach, doch der Gegner konnte dies verhindern, in dem er u.a. Figuren dazwischenzog. Der Spieltag endete somit 3,5 – 4,5 für Niedermohr 3.

    Brett SC Ramstein-Miesenbach 4 SV Niedermohr 3 Ergebnis
    1 Zwarts, Johannes Weidinger, Otwin 0 – 1
    2 Koschella, Peter Bader, Ewald 1 – 0
    3 Berejnoi, Bogdan Müller, Dieter 0 – 1
    4 Pletsch, Katharina Heib, Tobias 1 – 0
    5 Glander, Stefan Jansen, Thomas, Dr. 0 – 1
    6 Süßdorf, Hans Heib, Daniel 1 – 0
    7 Paque, Willi Tögel, Matthias ½ – ½
    8 Lang, Gabriele Hauser, Marc-André 0 – 1

  • Gestern trat unsere 4. Mannschaft gegen die 3. Mannschaft des SC Weilerbach an. Leider nur mit sieben Spielern angereist (eigentlich hatte ein anderer Spieler abgesagt, doch um das 8.Brett freilassen zu können, musste ein anderer Name eingesetzt werden), musste unsere Mannschaft von Anfang an gegen einen 1-0 Rückstand ankämpfen. Nach einer 3/4 Stunde konnte Dieter zu einem 1-1 ausgleichen, in dem er seinen Gegner mit seinem Fiancetto-Läufer austricksen konnte. Bei allen anderen Partien stand es lange Zeit ausgeglichen. Dann kam es zu Diskussionen bzgl. der Regelauslegung: der Gegner von Bogdan erwischte beim Schlagen einer Figur mehrere umliegende Figuren und stellte die Figuren ohne Hilfe des Notationsblattes wieder auf. Bogdan bemerkte den Fehler und nach längerer Diskussion einigte man sich auf ein Remis. Bei Hans an Brett 6 rächte es sich, dass er das Remisangebots seines Gegners ablehnte. Er verlor seinen Turm und stand ohne mögliche Gegenwehr auf Verlust. An Brett 1 machten Kurt und sein Gegner in ausgeglichener Stellung Remis. Ebenso die Partie an Brett 5, wobei da möglicherweise noch einige Chancen für Stefan bestanden. So hieß der momentane Spielstand 3,5 – 2,5 und es lag an unseren Alles-oder-Nichts Spielern an Brett 2 und 4. Beide Partien befanden sich schon im Endspiel. Während an Brett 2 der Randbauer von Peters Gegner immer stärker wurde, hatte Katharina an Brett 4 noch gute Möglichkeiten trotz einer Qualität weniger das Spiel durch zwei starke verbundene Freibauern noch zu drehen. Leider wurde die Stärke der Stellung verkannt und man versuchte die Qualität zurückzugewinnen, sodass der Gegner mit seinem d-Bauer durchlaufen konnte, sodass auch hier der Miesenbacher Spieler kapitulieren musste. Kurz danach stand auch an Brett 2 ein Bauer kurz vor dem Einzug, das Peter nicht verhindern konnte. Weilerbach verteidigte somit den 1. Platz in der Kreisliga mit 5,5 – 2,5 und wird seiner Favoritenrolle gerecht.

    Unsere Mannschaft hat nun eine Pause bis Januar und muss in den letzten zwei Spielen Siege einfahren, um nicht an das Tabellenende zu rutschen.

    Brett SC Weilerbach 3 SC Ramstein-Miesenbach 4 Ergebnis
    1 Albert, Michael Trautmann, Kurt ½ – ½
    2 Hörhammer, Dieter Koschella, Peter 1 – 0
    3 Warnecke, Jens Berejnoi, Bogdan ½ – ½
    4 Müller, Martin Pletsch, Katharina 1 – 0
    5 Müller, Rüdiger Glander, Stefan ½ – ½
    6 Müller, Hans Süßdorf, Hans 1 – 0
    7 Strack, Michael Lang, Dieter 0 – 1
    8 Henn, Karl Otto Paque, Willi + – –

  • Am Sonntag waren die Schachfreunde aus Birkenfeld im Alten Schulhaus zu Gast. Nachdem man sich letzte Saison ebenfalls bei einem Heimspiel mit einem freundschaftlichen Remis trennte, so musste unsere 4. Mannschaft von Beginn an zittern. Schon nach der Eröffnung hatte die Mehrheit der Birkenfelderspieler einen Vorteil, der an dem ein oder anderen Brett auch in einem Figurenvorteil mündete. Nach katastrophaler Eröffnung und unzureichender Entwicklung verlor Claus an Brett 6 früh seine Dame und geriet so immer mehr unter Druck, dem er nicht lange standhielt. Auch Gabi an Brett 8 wurde von dem jungen Nachwuchsspieler im Mittelspiel taktisch ausgetrickst und musste mit einer Figur weniger kämpfen. Nach langem Ringen musste sie aber auch die kapitulieren, sodass es schon 2:0 für den Gegner stand.
    Während die Partie an Brett 3 ebenfalls auf der Kippe stand, konnte Kurt an Brett 1 an seinem Damenflügel immer mehr Raum gewinnen und konnte dies durch gezielte Angriffe anfangs auch gut nutzen. Sein Gegner geriet in die Defensive, doch Kurt fand keinen finalen Zug, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden.
    An Brett 2 kämpfte Johannes gegen einen ambitionierten Jugendspieler: Johannes spielte konzentriert sein Spiel, ließ sich nicht von der rasanten Angriffslust anstecken und kam so zu Vorteilen, die er immer weiter ausbauen konnte.
    Peter an Brett 3 spielte hingegen wilder: Er und sein jugendlicher Kontrahent spielten beide voll auf Angriff, gingen waghalsige Aktionen ein, in denen Peter anfangs den Kürzeren zog. Beruhigend war das definitiv nicht!
    Bogdan spielt in seiner 1. Saison ruhiges und konzentriertes Schach, so auch in dieser Partie. Nach einer ruhigen Eröffnung, ging es an das langsame Herantasten im Mittelspiel, in dem er sich Raum für seine Figuren verschaffte und diese gut positionierte.
    Ähnlich verlief es auch bei Katharina an Brett 5: Nach der Eröffnung konnte sie sich gut positionieren, während die Figuren des Gegners kaum Bewegungsräume hatten. Ein eigentlich nicht korrektes Opfer des Gegners brachte sie ins Straucheln und verpasste durch eine Zugumstellung in der Abtauschfolge ihren Vorteil. Im Gegenteil, sie verlor dadurch 2 Bauern, sodass das Figurenopfer plötzlich gut war.
    Hans an Brett 7 hatte eine ausgeglichene Partie gegen die junge Nachwuchsspielerin aus Birkenfeld. Beide spielten ruhig und konzentriert, sodass sich keiner der Spieler einen Vorteil erspielen konnte. Im ausgeglichenen Endspiel konnte der alte Fuchs seine junge Kontrahentin austricksen und zog mit seinem Freibauern „ins gelobte Land“. Die stark spielende Birkenfeldern gab auf.
    1-2
    Währenddessen kam es auch zur Kapitulation an Brett 2 auf Seiten der Gäste. Johannes setzte seinem Gegner immer mehr zu, der dadurch weitere Schwächen in seiner Stellung zulassen musste.
    2-2
    An Brett 3 kam es zu einer Überraschung! Obwohl Peter stark im Nachteil war, was sowohl Entwicklung als auch Stellung anging, konnte die kurze Nachlässigkeit seines Gegners ausnutzen und setzte ihn nach einem stillen Zug Grundlinienmatt. Ärgerlich für den jungen Spielern (das wird ihm sicher nicht mehr in seinem Angriffspiel passieren), gut für uns.
    3-2
    Bogdan und sein Gegner einigten sich auf ein Remis, da die Partie immer noch ausgeglichen war. Zwar konnte sich Bogdan ein leichtes Plus erspielen, doch die zündende Idee blieb ihm verwährt, sodas er die Punkteteilung annahm.
    3,5 – 2,5
    Während es an Brett 5 zu einem Endspiel Läufer, Springer + Bauern gegen Läufer und Mehrbauern am Königsflügel kam und somit Richtung Remis schipperte, sah das Endspiel an Brett 1 nicht mehr so rosig für Kurt aus. Nach einer Unachtsamkeit verlor er eine Figur und versuchte mit dem aktiven König den Bauern aufzuhalten.
    An Brett 5 fehlte dann allerdings die Endspielerfahrung, da Katharina der Meinung war, dass ihre zwei Leichtfiguren die Mehrbauern am Königsflügel aufhalten können. Dabei wäre ein Abtausch der Leichtfiguren und somit dem Plus einer Leichtfigur vorteilhafter für unsere Spielerin gewesen. Die Bauernkette marschierte nach vorne, sodas Katharina aufgeben musste. Im gleichen Moment musste sich auch Kurt geschlagen geben, sodass unsere 4. Mannschaft im letzten Moment trotz toller Aufholjagd 3,5 zu 4,5 verlor.

    Brett SC Ramstein-Miesenbach 4 SF Birkenfeld 3 Ergebnis
    1 Trautmann, Kurt Jacobs, Mario 0 – 1
    2 Zwarts, Johannes Leyendecker, Niklas 1 – 0
    3 Koschella, Peter Jacobs, Daniel 1 – 0
    4 Berejnoi, Bogdan Näher, Philipp ½ – ½
    5 Pletsch, Katharina Geiss, Jürgen 0 – 1
    6 Weimer, Claus Porcher, Michael 0 – 1
    7 Süßdorf, Hans Bohrer, Katharina 1 – 0
    8 Lang, Gabriele Bleisinger, Emil 0 – 1

  • Nachdem unsere 4. Mannschaft wegen einer anfangs gewünschten Spielverlegung letzte Woche in Ohmbach keinen Gegner vorfand, wurde der 2. Spieltag in der Kreisliga nach Ramstein-Miesenbach verlegt statt das Spiel am grünen Tisch zu entscheiden.
    Nach eineinviertel Stunden lag Ramstein-Miesenbach mit 2 Punkten hinten. Willi konnte seine Mehrfigur in einen Sieg ummünzen und Hans spielte souverän sein Endspiel und konnte einen seiner Freibauern „ins gelobte Land“ schicken. Somit stand es 2:2. Nachdem sich Kurt und sein Gegner am 1. Brett auf ein Remis einigten und Peter seine Partie gewann, gab Bogdans Gegner aufgrund verlorener Stellung auf. Dadurch gewann Ramstein-Miesenbach 4 das Spiel mit 4,5 zu 3,5.

    Brett SC Ohmbach SC Ramstein-Miesenbach 4 Ergebnis
    1 Stürc, Richard Trautmann, Kurt ½ – ½
    2 Ohliger, Götz Zwarts, Johannes 1 – 0
    3 Stephan, Kai Koschella, Peter 0 – 1
    4 Moritz, Norbert Berejnoi, Bogdan 0 – 1
    5 Lensch, Peter Pletsch, Katharina 1 – 0
    6 Kirschstein, Frank Süßdorf, Hans 0 – 1
    7 Müller, Tizian Lang, Gabi 1 – 0
    8 Neitsch, David Paque, Willi 0 – 1

  • Kreisliga:
    Schon letzte Woche machte unsere 4. Mannschaft in der Kreisliga den Start in die neue Saison. Bei dem Heimspiel gegen den Schachclub Schönenberg 2 war allerdings leider nicht viel zu holen und unsere 4. Mannschaft unterlag mit 5 zu 3.

    Brett SC Ramstein-Miesenbach 4 SK Schoenenberg 2 Ergebnis
    1 Zwarts,Johannes Momberg, Günther 0 – 1
    2 Koschella, Peter Jung, Hans Günther 0 – 1
    3 Allietta, Edward Reinsch, Frank ½ – ½
    4 Berejnoi, Bogdan Schramm, Stefan ½ – ½
    5 Pletsch, Katharina Schulz, Manfred 1 – 0
    6 Süssdorf, Hans Schmidt, Fabien ½ – ½
    7 Paque, Willi Klisch, Christian ½ – ½
    8 Lang, Gabriele Gilcher, Paul 0 – 1

Kommentare sind geschlossen.