201563

Kreisklasse B:

Auch unsere Jugendmannschaften hatten ihren 3. Spieltag in der Kreisklasse B. Unsere 6. Mannschaft holte in Wolfstein mit dem Endergebnis 2-2 ihren ersten Saisonpunkt.

Brett SC Königsland Wolfstein 2 SC Ramstein-Miesenbach 6 Ergebnis
1 Metzger, Malte Schäfer, Marc 1 – 0
2 Soffel, Paul Schäfer, Jonas 0 – 1
3 Schmitt, Elias Schäfer, Lukas 0 – 1
4 Krennrich, Silas Müßig, Marco Steven 1 – 0

201523

2. Pfalzliga West:
Da zwei Stammspieler in der 1. Mannschaft aushalfen und der ein oder andere an diesem Wochenende leider keine Zeit hatte, fuhr die 2. Mannschaft stark geschwächt zu dem Ligafavoriten nach Dahn und verlor 6 zu 2.

Brett SK Dahn SC Ramstein-Miesenbach 2 Ergebnis
1 Lehr, Andreas, Prof. Dr. Rölle, Philipp ½ – ½
2 Zwick, Jonas Weller, Werner 1 – 0
3 Schreiner, Franz, Dr. Mader, Lena ½ – ½
4 Link, Dieter Müller, Armin 1 – 0
5 Kalwasinski, Krzysztof Frei, Horst ½ – ½
6 Zwick, Peter Hamberger, Peter 1 – 0
7 Kehm, Claus Berejnoi, Bogdan ½ – ½
8 Knöringer, Klaus Koschella, Peter 1 – 0

201512

1. Pfalzliga:
Unsere 1. Mannschaft musste am 2. Spieltag der Saison mit zwei Ersatzspielern nach Hassloch fahren, da Andreas und Ulli beruflich bedingt keine Zeit hatten. Mit einer guten Mannschaftsleistung konnte die Heimreise mit einem knappen Sieg in Höhe von 4,5 zu 3,5 angetreten werden.

Brett SC 1926 Hassloch SC Ramstein-Miesenbach 1 Ergebnis
1 Hackel, Mario Christmann, Maurice ½ – ½
2 Paul, Alexander Koch, Max 0 – 1
3 Elbel, Sandro Schneider, Tobias 0 – 1
4 Rykeit, Torsten Hofmann, Christian 1 – 0
5 Wahl, Gerhard Agne, Marcel 0 – 1
6 Frambach, Klaus Lange, Bernd 1 – 0
7 Nunheim, Friedrich Lang, Bernd 0 – 1
8 Theobald, Heiko Weiß, Stefan, Dr. 1 – 0

201543

Am Sonntag waren die Schachfreunde aus Birkenfeld im Alten Schulhaus zu Gast. Nachdem man sich letzte Saison ebenfalls bei einem Heimspiel mit einem freundschaftlichen Remis trennte, so musste unsere 4. Mannschaft von Beginn an zittern. Schon nach der Eröffnung hatte die Mehrheit der Birkenfelderspieler einen Vorteil, der an dem ein oder anderen Brett auch in einem Figurenvorteil mündete. Nach katastrophaler Eröffnung und unzureichender Entwicklung verlor Claus an Brett 6 früh seine Dame und geriet so immer mehr unter Druck, dem er nicht lange standhielt. Auch Gabi an Brett 8 wurde von dem jungen Nachwuchsspieler im Mittelspiel taktisch ausgetrickst und musste mit einer Figur weniger kämpfen. Nach langem Ringen musste sie aber auch die kapitulieren, sodass es schon 2:0 für den Gegner stand.
Während die Partie an Brett 3 ebenfalls auf der Kippe stand, konnte Kurt an Brett 1 an seinem Damenflügel immer mehr Raum gewinnen und konnte dies durch gezielte Angriffe anfangs auch gut nutzen. Sein Gegner geriet in die Defensive, doch Kurt fand keinen finalen Zug, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden.
An Brett 2 kämpfte Johannes gegen einen ambitionierten Jugendspieler: Johannes spielte konzentriert sein Spiel, ließ sich nicht von der rasanten Angriffslust anstecken und kam so zu Vorteilen, die er immer weiter ausbauen konnte.
Peter an Brett 3 spielte hingegen wilder: Er und sein jugendlicher Kontrahent spielten beide voll auf Angriff, gingen waghalsige Aktionen ein, in denen Peter anfangs den Kürzeren zog. Beruhigend war das definitiv nicht!
Bogdan spielt in seiner 1. Saison ruhiges und konzentriertes Schach, so auch in dieser Partie. Nach einer ruhigen Eröffnung, ging es an das langsame Herantasten im Mittelspiel, in dem er sich Raum für seine Figuren verschaffte und diese gut positionierte.
Ähnlich verlief es auch bei Katharina an Brett 5: Nach der Eröffnung konnte sie sich gut positionieren, während die Figuren des Gegners kaum Bewegungsräume hatten. Ein eigentlich nicht korrektes Opfer des Gegners brachte sie ins Straucheln und verpasste durch eine Zugumstellung in der Abtauschfolge ihren Vorteil. Im Gegenteil, sie verlor dadurch 2 Bauern, sodass das Figurenopfer plötzlich gut war.
Hans an Brett 7 hatte eine ausgeglichene Partie gegen die junge Nachwuchsspielerin aus Birkenfeld. Beide spielten ruhig und konzentriert, sodass sich keiner der Spieler einen Vorteil erspielen konnte. Im ausgeglichenen Endspiel konnte der alte Fuchs seine junge Kontrahentin austricksen und zog mit seinem Freibauern „ins gelobte Land“. Die stark spielende Birkenfeldern gab auf.
1-2
Währenddessen kam es auch zur Kapitulation an Brett 2 auf Seiten der Gäste. Johannes setzte seinem Gegner immer mehr zu, der dadurch weitere Schwächen in seiner Stellung zulassen musste.
2-2
An Brett 3 kam es zu einer Überraschung! Obwohl Peter stark im Nachteil war, was sowohl Entwicklung als auch Stellung anging, konnte die kurze Nachlässigkeit seines Gegners ausnutzen und setzte ihn nach einem stillen Zug Grundlinienmatt. Ärgerlich für den jungen Spielern (das wird ihm sicher nicht mehr in seinem Angriffspiel passieren), gut für uns.
3-2
Bogdan und sein Gegner einigten sich auf ein Remis, da die Partie immer noch ausgeglichen war. Zwar konnte sich Bogdan ein leichtes Plus erspielen, doch die zündende Idee blieb ihm verwährt, sodas er die Punkteteilung annahm.
3,5 – 2,5
Während es an Brett 5 zu einem Endspiel Läufer, Springer + Bauern gegen Läufer und Mehrbauern am Königsflügel kam und somit Richtung Remis schipperte, sah das Endspiel an Brett 1 nicht mehr so rosig für Kurt aus. Nach einer Unachtsamkeit verlor er eine Figur und versuchte mit dem aktiven König den Bauern aufzuhalten.
An Brett 5 fehlte dann allerdings die Endspielerfahrung, da Katharina der Meinung war, dass ihre zwei Leichtfiguren die Mehrbauern am Königsflügel aufhalten können. Dabei wäre ein Abtausch der Leichtfiguren und somit dem Plus einer Leichtfigur vorteilhafter für unsere Spielerin gewesen. Die Bauernkette marschierte nach vorne, sodas Katharina aufgeben musste. Im gleichen Moment musste sich auch Kurt geschlagen geben, sodass unsere 4. Mannschaft im letzten Moment trotz toller Aufholjagd 3,5 zu 4,5 verlor.

Brett SC Ramstein-Miesenbach 4 SF Birkenfeld 3 Ergebnis
1 Trautmann, Kurt Jacobs, Mario 0 – 1
2 Zwarts, Johannes Leyendecker, Niklas 1 – 0
3 Koschella, Peter Jacobs, Daniel 1 – 0
4 Berejnoi, Bogdan Näher, Philipp ½ – ½
5 Pletsch, Katharina Geiss, Jürgen 0 – 1
6 Weimer, Claus Porcher, Michael 0 – 1
7 Süßdorf, Hans Bohrer, Katharina 1 – 0
8 Lang, Gabriele Bleisinger, Emil 0 – 1

201522

Gestern empfing unsere zweite Mannschaft den SK Erfenbach zur 2.Runde der 2.Pfalzliga West. Der Mannschaftskampf wurde souverän mit 7:1 gewonnen.

Erfenbach konnte leider nur mit 6 Spielern anreisen, sodass wir also direkt mit 2:0 in Führung lagen, bevor überhaupt eine Partie gespielt wurde. Dies war zwar gut für die Mannschaft, aber sehr enttäuschend für unsere beiden Jugendspielerinnen Michelle und Vanessa Agne, die sich bereit erklärt hatten für uns Ersatz zu spielen und quasi direkt wieder die Heimreise antreten dürften.

Als erstes konnte Jochen Meier an Brett 6 nach ca. zweieinhalb Stunden Spielzeit eine reguläre Partie gewinnen. Wie schon bei seinem Sieg in Winnweiler überrollte er seinen Gegner am Königsflügel und nachdem dieser durch ein Abzugsschach seine Dame verlor, gab er auf.

Dr. Stefan Weiß (Brett 2) wusste um unsere gute Ausgangslage und machte in einer Stellung Remis, die zwar relativ ausgeglichen war, er aber risikofrei hätte weiterspielen können.
Erfenbach war damit bereits in Zugzwang, wenn sie noch was Zählbares bei uns holen wollten.

Doch als Lena Mader dann an Brett 2 gewann war unser erster Saisonsieg in trockenen Tüchern. Nach langem Manövrieren in einer geschlossenen Stellung, dominierten ihre besser postierten Figuren (vor allem die beiden Läufer auf den langen Diagonalen), nachdem sich das Spiel öffnete.

Fast zeitgleich endeten dann die Partien von Bernd Lang an Brett 6 und Mannschaftsführer Philipp Rölle an Brett 1:
Bernd musste nach der Eröffnung etwas Druck aushalten, aber stellte dann seine Figuren mit jedem Zug etwas besser und überspielte in der Folge seinen Kontrahenten.

Philipp hatte den nominell stärksten Gegner und nach der Eröffnung ebenfalls ein paar kleine Probleme. Sein Gegegenüber bemühte sich ernsthafte Mattdrohungen aufzustellen (er bot sogar mehrmals einen Turm als Opfer an), doch bei diesem Versuch überschätzte er seinen Stellung und sein eigener König geriet plötzlich unter Beschuss. Nach wenigen weiteren Zügen war die Stellung dann bereits verloren.

Trotz des einseitigen Spielstandens spielte Werner Weller an Brett 4 weiter auf den vollen Punkt. Werner hatte das ganze Spiel die bequemeren Stellung, was unter anderem am „schlechten Läufer“ seines Gegners lag. Wie die meisten erfahrenen Schachspieler wissen ist der weißfeldrige Läufer von Schwarz im Damengambit oftmals eine Problemfigur. So auch in diesem Fall. Leider konnte Werner dennoch nicht gewinnen, weil es trotz offener b-Linie keine Möglichkeit gab in die gegnerische Stellung einzudringen und so wurde der Punkt schließlich geteilt.

Brett SC Ramstein-Miesenbach 2 SK Erfenbach Ergebnis
1 Rölle, Philipp Brittner, Johann 1 – 0
2 Mader, Lena Bohnert, Klaus 1 – 0
3 Weiß, Stefan, Dr. Emrich, Jürgen ½ – ½
4 Weller, Werner Becker, Ralf ½ – ½
5 Lang, Bernd Blenk, Michael 1 – 0
6 Meier, Jochen Pasemann, Claus 1 – 0
7 Agne, Vanessa + – –
8 Agne, Michelle + – –

2015672

Kreisklasse B:
In der Kreisklasse B hatte unsere 6. und 7. Mannschaft ein Heimspiel:
Während Ramstein-Miesenbach 7 mit 4 – 0 gegen die 4. Mannschaft des SV Niedermohrs gewann, verlor die 6. Mannschaft 4 – 0 gegen die starken Spieler des SC Ohmbach 2.

Brett SC Ramstein-Miesenbach 6 SC Ohmbach 2 Ergebnis
1 Schäfer, Marc Neitsch, David 0 – 1
2 Schäfer, Jonas Müller, Tizian 0 – 1
3 Schäfer, Lukas Kettering, Gary 0 – 1
4 Müßig, Marco Steven Postler, Bernd 0 – 1
Brett SC Ramstein-Miesenbach 7 SV Niedermohr 4 Ergebnis
1 Stuppy, Calvin Müller, Marlon 1 – 0
2 Stolz, Marcel Scherne, Leon 1 – 0
3 Ethington, Lucas Mayer, Kurt + – –
4 Haag, Marc Geibel, Niklas 1 – 0