201916

2. Pfalzliga West

Brett SC Ramstein-Miesenbach SC Weilerbach Ergebnis
1 Naßhan, Dennis Trepkowski, Piotr 1 – 0
2 Weller, Manuel Kettering, Werner ½ – ½
3 Koch, Max Nogatz, Falco ½ – ½
4 Diesterweg, Ulli Lange, Bernd ½ – ½
5 Schneider, Tobias Stemler, Bernd 1 – 0
6 Mader, Lena Enkrodt, Ulrich ½ – ½
7 Agne, Günter Schaser, Wolfgang 1 – 0
8 Hofmann, Christian van Leyen, Peter ½ – ½

201956

Kreisklasse A

Unsere 5. Mannschaft ist stark gebeutelt mit nur drei Spieler nach Weilerbach gereist und musste dadurch eine herbe Niederlage einfahren.
Weilerbach gewinnt 5 zu 1 und überholt unsere 5. Mannschaft in der Tabelle. Am letzten Spieltag (Zentralrunde in Lauterecken) spielen unsere Jüngsten gegen den Ausrichter, SK Lauterecken 3.

Brett SC Weilerbach 4 SC Ramstein-Miesenbach 4 Ergebnis
1 Wahl, Annika Schäfer, Jonas 1 – 0
2 Schaser, David Staab, Tobias 1 – 0
3 Finzer, Tim Stuppy, Calvin 0 – 1
4 Fischer, Marc   + – –
5 Metzger, Julian   + – –
6 Klein, Levent   + – –

201946

Kreisklasse A

Am vorletzten Spieltag der Kreisklasse A kam es zu einem direkten Duell an der Tabellenspitze: der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Ohmbach spielte gegen ihren ärgesten Verfolger, der ebenfalls bisher ungeschlagen war, nämlich gegen unsere 4. Mannschaft.
Sollte Ohmbach 2 dieses Spiel für sich entscheiden, wäre ihnen schon vor der Zentralrunde in Lauterecken die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.
Die Spieler der 4. Mannschaft wussten also, dass sie ihr bestes Schach auf dem Brett zeigen mussten und zeigten sich von Beginn an kämpferisch.
Lucas kam an Brett 4 durch sein Königsgambit in eine vorteilhafte Stellung. Im Mittelspiel drehte sich der Vorteil um, da Lucas die ein oder andere Figur zu viel opferte. Glücklicherweise sah er, dass er sich durch ein weiteres Opfer in Dauerschach retten kann und teilte sich daraufhin die Punkte mit seinem Kontrahenten.
0,5 – 0,5
Jorden an Brett 2 geriet ebenfalls in eine missliche Lage. Sein Gegner konnte seinen Angriff verstärken und Jorden war nur noch im Stand zu verteidigen. Kurz bevor der Mattangriff glückte, waren beide Spieler der Meinung, dass der Ohmbacher Spieler statt den Mattzug einen Pattzug erwischte. Sie einigen sich daraufhin auf ein Remis. Kurz darauf stellte der Schiedsrichter fest, dass Jorden noch seinen Bauern hätte bewegen können und es eigentlich kein Patt war.
Glück im Unglück für unsere Mannschaft.
1 – 1
Es blieb weiterhin spannend.
Joel konnte an Brett 3 mit einem Sieg seine 100 % Quote in dieser Saison weiterhin aufrechterhalten.
2 – 1
Pascal musste sich in seiner erst zweiten Saison gegen den erfahrenen Ohmbacher Spieler geschlagen geben.
2 – 2
Auch am 5. Brett konnte der Miesenbacher Spieler, Niclas, seinen Gegner besiegen.
3 – 2
Zu guter Letzt steuerte dann Marcel in einem hart umkämpften Spiel am Spitzenbrett ein Remis bei und man konnte so dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage zufügen.
3,5 – 2,5
Da Ohmbach seine bisherigen Spielen mehr als überzeugend gewann, konnten sie ein gehöriges Polster an Brettpunkten sammeln (6,5 Brettpunkte mehr als unsere 4. Mannschaft).
Unsere 4. Mannschaft muss also bei der Zentralrunde in Lauterecken
a) gegen Birkenfeld 6 gewinnen und b) ist gleichzeitig auf „Mithilfe“ von Birkenfeld 7 abhängig, die gegen Ohmbach antreten.
Es bleibt also weiterhin spannend und am 26. Januar kommt es zum 2. Showdown.

Brett SC Ramstein-Miesenbach 4 SC Ohmbach 2 Ergebnis
1 Stolz, Marcel Neitsch, David ½ – ½
2 Hofmann, Jorden Müller, Tizian ½ – ½
3 Hofmann, Joel Sandig, Rudolf 1 – 0
4 Ethington, Lucas Kettering, Gary ½ – ½
5 Beer, Niclas Kurz, Tom Felix 1 – 0
6 Stolz, Pascal Julian Postler, Bernd 0 – 1

 

201936

Kreisliga

Unsere 3. Mannschaft musste leider mit nur sechs Spielern die Auswärtsreise nach Baumholder antreten. Glücklicherweise waren auch diese mit nur sieben Spielern anwesend, sodass man lediglich mit einem 2-1 Rückstand die Begegnung begann.
Peter K. konnte endlich seine Negativ-Serie unterbrechen und gewann seine Partie und gleichte somit den Mannschaftskampf aus.
2 – 2
Kurze Zeit später musste Martin trotz Turmplus in ein Remis einwilligen, da er zusammen mit seinem Gegner eine dreifache Stellungswiederholung auf dem Brett hatte.
2,5 – 2,5
Zu dem Zeitpunkt sah es für unsere 3. Mannschaft vielversprechend aus: bei Johannes und Ed sah es ausgeglichen aus und Peter hatte am Spitzenbrett eine Gewinnstellung.
Sollte man hier mit sechs Spielern den ersten Mannschaftssieg einfahren? Vor allem gegen einen Mitkonkurrenten auf den Abstiegsrängen?
Doch die 3. Mannschaft blieb wie im bisherigen Saisonverlauf vom Pech verfolgt:
Johannes hatte sich in seinem Angriff überschätzt, verlor Material und musste daraufhin aufgeben. Ed nahm zeitgleich das Remisangebot seines Gegners an.
4 – 3
Nun musste der Mannschaftskapitän sein Können im Endspiel zeigen, um wenigstens ein Unentschieden für seine Mannschaft zu erkämpfen. Doch schon eine Woche zuvor hatte er als Ersatz in der 2. Mannschaft sein Können im Endspiel bewiesen und erspielte sich einen klaren Vorteil. Sein Gegner gab auf und man trennte sich mit dem VfR. Baumholder 2 mit einem 4 – 4. Die 3. Mannschaft ist somit weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz und wartet weiterhin auf den Start der Aufholjagd.

Brett VfR. Baumholder 2 SC Ramstein-Miesenbach 3 Ergebnis
1 Menne, Manfred Hamberger, Peter 0 – 1
2 Thomas, Oliver Lesmeister, Martin ½ – ½
3 Brosius, Gerd Zwarts, Johannes 1 – 0
4 Henn, Jeoffrey Koschella, Peter 0 – 1
5 Clever, Christopher Süßdorf, Hans 0 – 1
6 Vidales Valencia, Carlos Allietta, Ed ½ – ½
7 Clever, Nicolas   + – –
8 Clever, Julean   + – –

Schachkongress 2020

Der nächste Schachkongress wird vom SV Kohlbachtal in Waldmohr vom 9. bis 19. April ausgerichtet (an Ostern wird pausiert)
Erste Informationen und den Anmelde-Flyer gibt es hier

Achtung:
Die Pfälzische Schnellschachmeisterschaft und die Pfälzische Blitzeinzelmeisterschaft wird es im Jahr 2020 quasi zweimal geben.
Diese Meisterschaften für das Jahr 2020 werden am 15. Februar in Dittweiler ausgekämpft.
Die beiden Turniere beim Schachkongress ermitteln die Sieger für das Jahr 2021!

201915

2. Pfalzliga West

Mit zwei Ersatzspielern aus der 2. Mannschaft trat die 1. Mannschaft ihre Auswärtsreise nach Niederkirchen an. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel der 2. Mannschaft hatte Niederkirchen ihren P-Spieler am Spitzenbrett aufgestellt.
Im Vorfeld war klar, dass man, sofern man weiterhin noch um die Meisterschaft spielen will, die restlichen Spiele der Saison gewinnen und zeitgleich darauf hoffen muss, dass Thallichtenberg noch irgendwo stolpert.
Nach dem anfänglichen Abtasten sah es ganz gut für die 1. Mannschaft aus:
Jochen konnte zwei Qualitäten im Mittelspiel gewinnen, Günter hatte zwei Mehrbauern und auch Bernd konnte eine Qualität für sich gewinnen.
Max war – wie immer – in Angriffslaune und Christian tauschte mit seinem Gegner viel ab, sodass sie relativ schnell im Endspiel landeten.
Vor der ersten Zeitkontrolle geriet man aber unerwartet in Rückstand, da Jochen seinen Qualitätsplus nicht schnell genug verwerten konnte und bei der Zeitkontrolle die 40 Züge-Grenze nicht erreichte.
1 – 0
Günter konnte trotz zweier Mehrbauern keinen Gewinnweg finden und vereinbarte mit seinem Gegner remis.
1,5 – 0,5
Bernd versucht einen Bauernverlust zu verhindern, kann dabei aber nur auf eine Stellungswiederholung zurückgreifen.
2 – 1
Lena versuchte erst spät den Freibauern ihres Gegner aufzuhalten und scheiterte dabei
3 – 1
So hatte man sich den Spielverlauf aber nicht vorgestellt…
An den restlichen Brettern sah es etwas besser aus:
Max opferte seine Dame für zwei Türme, um weiterhin den gegnerischen König unter Druck zu setzen.
Christian war nun im Läuferendspiel und hatte dabei den aktiveren Läufer.
Tobias versuchte sich an einem Angriff am Königsflügel, der immer mehr verpuffte. Sein Gegner bekam dafür immer mehr Gegspiel am Damenflügel.
Werner hatte zwei Bauern weniger als sein Gegner, aber dafür wesentlich aktivere Figuren.
Christians Gegner sah ein, dass ein aktiver Läufer im Endspiel gewinnbringend ist und gab auf.
3 – 2
Max gewann seinen zuvor geopferten Läufer wieder zurück, in dem er seinen Gegner dauerhaft in Schach hielt. Danach wickelte er ab in ein Endspiel mit Freibauern, die unaufhaltbar waren.
3 – 3
Tobias kam am Damenflügel immer mehr unter die Räder und gab daraufhin auf.
4 – 3
Um wenigstens einen Punkt an diesem Spieltag mitnehmen zu können, musste Werner seine Partie gewinnen. Problem: Werner hatte zwei Minusbauern… doch Werner kämpfte und nutzte seine aktiveren Figuren aus und kam so zu einem guten Angriff.
Der Angriff war so effektiv, dass er durch einen taktischen Trick die Dame des Gegners gewinnen konnte, sodass dieser daraufhin aufgab.
4 – 4
Durchpusten…
Im Parallelspiel gab Thallichtenberg gegen die Fehrbacher Mannschaft ebenfalls einen Punkt ab.
Am nächsten Spieltag (22.12) spielt man beim Heimspiel gegen den SC Weilerbach.

Brett SC Niederkirchen 2 SC Ramstein-Miesenbach Ergebnis
1 Yakovenko, Denis Koch, Max 0 – 1
2 Müller, Sven Schneider, Tobias 1 – 0
3 Burger, Volker Mader, Lena 1 – 0
4 Walther, Dieter Hofmann, Christian 0 – 1
5 Eimer, Frank Agne, Günter ½ – ½
6 Leppla, Klaus Weller, Werner 0 – 1
7 Müller-Frank, Rainer Meier, Jochen 1 – 0
8 Schmid, Udo Lang, Bernd ½ – ½