Bezirkseinzelmeisterschaft

Am 18. Oktober fand in unserem Ausweichquartier, im Rotkreuzheim Miesenbach, die Bezirkseinzelmeisterschaften unseres Bezirks statt. Leider fanden sich freitags abends nur acht Spieler zusammen, die nicht nur um den Titel „Bezirksmeister“ sondern auch um die Qualifikation zum MAT-Turnier beim nächsten Schachkongress kämpften. Zur Erinnerung: Der Schachkongress wird im Jahr 2020 vom SV Kohlbachtal in Waldmohr ausgerichtet.
Diese acht Teilnehmer kamen jeweils zu dritt vom Ausrichterverein (also von uns) und vom SV Kohlbachtal und je ein Spieler kam vom SC Weilerbach bzw. vom SC Niedermohr-Hütschenhausen. Markus Müller, der Bezirksmeister 2018 und aufgrund seiner diesjährigen Teilnahme am A-Turnier beim Schachkongress in Birkenfeld sowieso schon qualifiziert, ließ es sich nicht nehmen, den Titel des Bezirksmeisters verteidigen zu wollen.
Doch es kam für ihn anders als gedacht: in der 3. Runde musste er sich gegen den an Zwei gesetzten, Piotr Trepkowski, geschlagen geben. Dieser behielt im restlichen Turnierverlauf seine weiße Weste und wurde mit fünf Siegen Bezirksmeister 2019!
Zweiter wurde unser Bezirksleiter Hans-Günter Jung, der in der 4. Runde etwas überraschend gegen Markus Müller gewann. Der letztjährige Bezirksmeister wurde Dritter. Punktgleich, aber mit schlechterer Buchholz kam dann unser Vereinsmitglied Peter Hamberger.

Wir gratulieren Piotr Trepkowski vom SC Weilerbach ganz herzlich zu der gewonnen Bezirksmeisterschaft!

Im Anschluss an das Turnier schrieb unser Bezirksleiter alle Vereine aus dem Bezirk VI an und bat um eine Erklärung für die geringe Teilnahme, insbesondere von Vereinen, von denen gar keine Schachspieler an der Bezirkseinzelmeisterschaft teilnahmen. Da wir auch im nächsten Jahr wieder die BEM ausrichten, würde es auch uns interessieren, warum nur acht Teilnehmer daran teilgenommen haben (wir nehmen uns bei drei Teilnehmern natürlich nicht raus!). Aus diesem Grund haben wir eine kleine Umfrage gestaltet. Bitte macht bei der Umfrage mit, es dauert nur wenige Sekunden und es werden auch keine persönliche Daten benötigt.

Warum habt ihr nicht an der Bezirkseinzelmeisterschaft im Bezirk VI teilgenommen?

Dähnepokalfinale

Das Finale des Dähnepokals fand vergangenen Freitag statt.

Nach einer schwachen Eröffnungsbehandlung (5…Ld6?!) von Schwarz fand sich Christian nach zehn Zügen bereits in einer bescheidenen Stellung, in der Schwarz total unterentwickelt war und kaum Platz für seine Figuren hatte. Markus öffnete daraufhin mit e4 das Zentrum um einen Königsangriff zu starten. Christian hingegen widersprach einem allgemeinen Schachprinzip, das besagt, dass man in beengten Stellungen Figuren tauschen soll. Er verweigerte den Springertausch auf e4 für die restliche Partie und startete stattdessen einen fragwürdigen Königsangriff. Die schwarzen Figuren wurden jedoch schnell zurückgedrängt, sodass sich nahezu alle schwarzen Figuren auf der Grundreihe wiederfanden.

Diese unterentwickelte Stellung konnte Weiß ausnutzen und die Partie fand ihren Höhepunkt in 22.Txd5! (siehe Abbildung). Hiernach lag die schwarze Stellung in Trümmern und Christian gab einige Züge später auf.

22. Txd5!

Das Spiel um Platz 3 gewann Mario gegen Max.

Herzlichen Glückwünsch an Markus Müller, den Dähnepokalsieger 2019!!!