Neue Informationen (Auszug)

3. Mannschaftsspielbetrieb im Pfälzischen Schachbund

Landesspielleiter Jan Wilk erarbeitet zur Zeit verschiedene Szenarien für den Mannschafts-spielbetrieb im Pfälzischen Schachbund. Es geht dabei insbesondere um die Frage, wie wir mit der Saison 2019/2020 umgehen. Verkürzt dargestellt bestehen aus unserer Sicht drei Möglichkeiten:

  1. Die Saison 2019/2020 wird mit dem aktuellen Tabellenstand für beendet erklärt. Hier stellt sich dann die Frage der Auf- und Absteiger, die zu erörtern wäre.
  2. Die Saison 2019/2020 wird unter Beachtung der Vorschriften der Corona – Bekämpfungsverordnung des Landes bis zum Beginn der Saison 2020/2021 zu Ende gespielt. Die genauen Modalitäten wären zu klären bzw. es müsste auch darüber nachgedacht werden, diese Spiele unter Umständen online in Anwesenheit eines Schiedsrichters auszutragen.
  3. Die Saison 2019/2020 wird im nächsten Jahr mit den noch ausstehenden Paarungen zu Ende gespielt.

Die Schachbundesliga wird am 10.05.2020 darüber entscheiden, wie sie weiter vorgeht. Im Anschluss daran werden der Deutsche Schachbund und die Landesverbände das weitere Procedere für ihre Ligen entscheiden. Danach wird der Pfälzische Schachbund mit den Vereinen das Gespräch in den einzelnen Ligen suchen und die verschiedenen Szenarien diskutieren. Wir sollen die betroffenen Vereine in die Entscheidungsfindung miteinbeziehen.

Nach dem derzeitigen Stand gehen wir davon aus, dass in diesem Jahr keine zentrale Endrunden mehr stattfinden können.

Bernd Knöppel

Präsident des Pfälzischen Schachbundes

Quelle: Pfälzischer Schachbund

Kommentare sind geschlossen.